BeyondCamping
camping-statistik-teaser2

Camping-Statistik:
Bedroht Camping den Hoteltourismus?
(2021/2022)

Der Trend von Campingurlauben steigt rapide. Wußten Sie, dass bereits 15,86 % der deutschen Bevölkerung Camping als bevorzugte Urlaubsform favorisieren?1

Was viele Menschen nicht wissen:

Im Jahr 2020 wurden 33,95 Millionen Nächte von Campern auf deutschen Campingplätzen verbracht. Hotels zählten 104,1 Millionen Übernachtungen.2 Ist ein Urlaub auf dem Campingplatz bald beliebter als eine Hotelübernachtung?

Spannende Fakten und Trends zum Thema Camping:

BeyondCamping hat über 99+ Statistiken, Zahlen und Daten zum Thema Camping ausgewertet und präsentiert die wichtigsten Camping-Trends im Überblick.

Die wichtigsten Camping Statistiken und Trends im Überblick:

  • 11,49 Mio. Deutsche gehen gerne campen, das ist eine Steigerung von knapp 6 % gegenüber dem Vorjahr.
  • 18 % der Camping-Liebhaber gehen mehrmals im Jahr campen.
  • 37 % der Camper sind Millennials.
  • 81 % der Campingurlauber verreisen am liebsten mit ihrem Partner.
  • Die meisten Camper pro Einwohner kommen aus Mecklenburg-Vorpommern.
  • Jeder 3. Camper hat auch einen eigenen Wohnwagen oder ein Wohnmobil.
  • Es gibt 2.862 Campingplätze und 209.103 Stellplätze in Deutschland.
  • In Bayern gibt es mit 421 Campingplätzen die meisten Möglichkeiten zum Camping.
  • Bei der Auswahl eines Campingplatzes ist mit 89,5 % eine vorhandene Sanitäranlage am wichtigsten.
  • 68 % der Camper geben an, dass sie an einem Campingurlaub die Nähe zur Natur schätzen.
  • 9,65 Millionen Deutsche besitzen Ausrüstung für das Zelten, Campen oder Outdoor-Aktivitäten.

Camping Trends

Wie beliebt ist Camping in Deutschland?

Laut Statista favorisiertenen 2021 11,49 Millionen Deutschen Camping as bevorzugte Urlaubsform. Das bedeutet, dass 15,86 % der Deutschen einen Campingurlaub einem Hotelaufenthalt gegenüber bevorzugen.3 Interessant ist, dass das eine Steigerung von mehr als 5,4% gegenüber Vorjahr ist.4

Umfrage-beliebteste-Urlaubsform
Quelle: Statista, Umfrage beliebteste Urlaubsart 2021

Hoteltourismus ist nach wie vor die beliebteste Urlaubsform. Dennoch ist es interessant zu beobachten, dass der Anteil an Urlaubsreisen im Hoteltourismus seit 2010 um 4 % gesunken, während der Campingtourismus um 1 % gestiegen ist.5

Zusammenfassung Camping Trends in Deutschland:

  • 14,8 % der Urlauber haben 2021 einen Campingplatzaufenthalt gegenüber anderen Urlaubsformen bevorzugt.
  • Zwischen 2016 und 2021 ist der Anteil der Camper, die mehrmals im Jahr campen gehen, um 13,7 % gestiegen. Insgesamt gehen 2,04 Millionen Deutsche gerne häufiger als 1 mal im Jahr campen.8
  • In den Monaten Juni, Juli und August wird am häufigsten mit dem Wort “Camping” in Google gesucht.9

Camping Demografie

Bei welcher Altersgruppe ist Camping am beliebtesten?

Altersverteilung-Camping-vs-All-Inclusive-Urlaub
Quelle: VuMA Studie; Allensbacher Marktanalyse

Statistiken zeigen, dass Millennials die Popularität der Branche verstärkt haben. In 2020 machten sie mit 37 % den Großteil der Camper aus. Viele von ihnen bevorzugen Campingurlaub gegenüber einem Hotelurlaub. Bei Personen ab 50 kommt zwar oft ein All-inclusive-Urlaub infrage, aber das Camping ist mit 35,6 % bei der Generation X und mit 17 % bei den Babyboomern ebenfalls weit verbreitet.10

Jungen Erwachsenen ist es oft wichtig, möglichst viel in ihren Urlauben zu erleben und zu sehen. Dies könnte einer der Gründe für die steigende Beliebtheit von Campingausflügen in dieser Altersgruppen sein.

Wer campt lieber: Frauen oder Männer?

43,3 % – 56,7 %

Männer gehen lieber campen als Frauen. Der Vorschlag einen Campingurlaub zu machen, kommt ebenfalls häufig vom männlichen Geschlecht.11 Wieso? Gründe dafür könnten sein, dass Männer eher das Abenteuer suchen und sich in der Natur frei fühlen. Ebenso sind Fischer, Jäger und Kletterer eher männlich und während dieser Aktivitäten oft mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen unterwegs.

Aus welchem Bundesland kommen die meisten Camper?

Anteil Campingurlauber je Bundesland
Quelle: Allensbacher Marktanalyse
BundeslandEinwohner in Mio*Campingurlauber in Mio*Campingurlauber in %% Campingurlauber/ Einwohner
Nordrhein-Westfalen15,492,7523,9 %17,75 %
Bayern11,441,8215,8 %15,91 %
Baden-Württemberg9,631,5113,1 %15,68 %
Niedersachsen6,951,069,2 %15,25 %
Hessen5,50,796,9 %14,36 %
Rheinland-Pfalz3,620,625,4 %17,13 %
Berlin3,110,514,4 %16,40 %
Sachsen3,620,484,2 %13,26 %
Schleswig-Holstein2,530,383,3 %15,02 %
Brandenburg2,240,322,8 %14,29 %
Sachsen-Anhalt1,960,312,7 %15,82 %
Mecklenburg-Vorpommern1,380,32,6 %21,74 %
Thüringen1,880,262,3 %13,83 %
Hamburg1,590,171,5 %10,69 %
Saarland0,870,111 %12,64 %
Bremen0,650,090,8 %13,85 %
*Einwohner ab 14 Jahre

Camping-Liebhaber lassen sich in allen Bundesländern Deutschlands finden. Aus Nordrhein-Westfalen kommen zwar mit 2,75 Millionen die meisten Camper, aber aus Mecklenburg-Vorpommern stammen die meisten Camper pro Einwohner. Hier favorisieren 21 von 100 Einwohnern das Campen als bevorzugte Urlaubsform.

In den Stadtstaaten Bremen und Hamburg sind die wenigsten Camper beheimatet. 10 von 100 Einwohnern in Hamburg bevorzugen einen Campingurlaub vor anderen Urlaubsarten.12 Die wunderschöne Seenlandschaft in Mecklenburg-Vorpommern bietet optimale Gegebenheiten für einen Campingurlaub und könnte einer der Gründe sein, wieso gerade dort das Campen so bleibt ist.

Hat jeder Camper auch einen eigenen Wohnwagen oder Wohnmobil?

Jeder 3. Camper besitzt einen eigenen Wohnwagen oder ein Wohnmobil. Das heißt 3,72 Millionen Deutsche, die Camping als favorisierte Urlaubsform angegeben haben, besitzen einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil. Das entspricht ca. 5,14 % der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahre.13

674.697 Wohnmobile gibt es in Deutschland. Das ist im Vergleich zum Bestand der PKWs wenig, denn davon gibt es 48.249.000.14

Camping Demografie Zahlen, Daten, Fakten::

  • Deutsche Camper sind zu 37 % Millennials und 35,6 % Generation X.15
  • 6,5 Millionen Camper sind männlich, das sind 13,4 % mehr als Frauen.
  • 20 von 100 Einwohnern in Mecklenburg-Vorpommern gehen gerne campen.
  • 23,9 % der Deutschen Camper kommen aus Nordrhein-Westfalen.
  • Jeder 3. Camper besitzt einen eigenen Wohnwagen oder ein Wohnmobil, das sind insgesamt 3,72 Millionen Deutsche.
  • In Deutschland gibt es 674.697 Wohnmobile.
  • 30 % der jungen Erwachsenen und 27 % der Familien gaben 2021 an, mindestens ein Mal im Jahr zu campen.16

Campingplatz Statistiken

Campingplatz vs. Hotel: Wo übernachten Urlauber lieber?

camping-vs-hoteluebernachtungen
Quelle: Destatis Monatserhebnung Gastgewerbe und Tourismus

Die Zahl der Übernachtungen auf Campingplätzen ist von 2008 bis 2020 um 32 % auf insgesamt 10,94 Mio. Übernachtungen im Jahr angestiegen. Die Übernachtungen in einem Hotel sind hingegen um 28 % gesunken. Aufgrund vom Coronavirus übernachten 2020 gleich 48 % weniger Urlauber in einem Hotel, als im Jahr zuvor. Dennoch wurden immer noch über 97 Mio. Übernachtungen im Jahr in deutschen Hotels verbucht.17

Der Einbruch des Hoteltourismus ist mit der Corona-Krise schnell erklärt. Allerdings sollte ebenfalls beachtet werden, dass viele Camper nicht nur auf Campingplätzen übernachten. Einige bevorzugen das Waldcamping oder übernachten auf Naturzeltplätzen. Die Übernachtungszahlen berücksichtigen solche Arten von Camping nicht.

Wie viele Campingplätze gibt es in Deutschland?

Anzahl_Campingplaetze
Quelle: GENESIS-Online Datenbank

2.862 Campingplätze und 209.103 Stellplätze gibt es in Deutschland.

Anzahl Campingplätze je Bundesland.
Bundesland200920192020Veränderung 2009-2020
Nordrhein-Westfalen323318311– 12
Bayern578447421– 157
Baden-Württemberg381371334– 47
Niedersachsen565393365– 200
Hessen258233201– 57
Rheinland-Pfalz294276267– 27
Berlin71111+ 4
Sachsen153102102– 51
Schleswig-Holstein321275271– 50
Brandenburg289172172– 117
Sachsen-Anhalt1148080– 34
Mecklenburg-Vorpommern235212211– 24
Thüringen618079+ 18
Hamburg677+ 1
Saarland373127– 10
Bremen233+ 1

In Deutschland gibt es insgesamt 2.862 öffentliche Campingplätze und 209.103 Stellplätze, die auf alle Bundesländer verteilt sind. In Bayern gibt es mit 421 die meisten Campingplätze. Das Bundesland begeistert mit seiner vielfältigen Landschaft, wie z.B. den Alpen, den wunderschönen Badeseen Chiemsee und Bodensee und einer Vielzahl an Biergärten, was den Bedarf von vielen Campingplätzen erklärt.

2020 gibt es in Niedersachsen 200 Campingplätze weniger als noch im Jahr 2009. In Thüringen ist die Zahl der Campingplätze von 61 auf 79 gestiegen. Die wenigsten Plätze gibt es in den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen.18 Dies hängt vermutlich mit den fehlenden Gegebenheiten und der unmöglichen logistischen Umsetzung ab. Ebenfalls können die Stadtstaaten nicht das bieten, was bei einem Campingurlaub gesucht wird, nämlich die Nähe zur Natur und Ruhe.

Wie viel kostet eine Übernachtung auf Campingplätzen in Deutschland?

Preise-Uebernachtung-Campingplatz
Quelle: PiNCAMP Preisvergleich

Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern boomt, genauso wie die Preise in der Region. Campen ist dort mit 38,82 € pro Nacht im Vergleich zu den anderen Bundesländern am teuersten. In Bayern und Baden-Württemberg ist ein Campingurlaub durch die vielfältige Landschaft ebenfalls sehr beliebt und zählt mit über 36 € pro Nacht ebenfalls zu den teuersten Camping-Gebieten. Am günstigsten ist Camping in Thüringen, hier kostet ein Campingplatz nur 29,76 € pro Nacht. Die anderen Bundesländer liegen preislich zwischen 32 und 35 € pro Nacht.19

Wie viel kostet eine Übernachtung auf Campingplätzen in Europa?

Preise-Uebernachtung-Campingplatz-Europa
Quelle: PiNCAMP Preisvergleich

Europaweit ist Camping in Deutschland mit 35,43 € pro Nacht vergleichsweise günstig. In der Schweiz ist ein Campingaufenthalt mit 54,63 € pro Nacht am teuersten.20

Die Länder Schweiz, Italien, Kroatien und Spanien sind besonders beliebte Urlaubsregionen. Dies wird auch der Grund sein, warum hier auch eine Übernachtung auf dem Campingplatz um einiges höher ist, als in anderen europäischen Ländern. Die Preise in den jeweiligen Ländern hängen sehr stark von der Lage des Campingplatzes ab. Ein Campingplatz an der Küste ist meist wesentlich teurer als ein Platz im Inland.

Nach welchen Auswahlkriterien wird der passende Campingplatz ausgewählt?

auswahlkriterien-campingplatz
Quelle: Statista, Auswahlkriterien Campingplatz

Die Auswahl des passenden Campingplatzes ist ausschlaggebend für den perfekten Urlaub. Bei der Wahl eines Campingplatzes ist Campern mit 89,5 % das Vorhandensein einer Sanitäranlage mit Abstand am wichtigsten. Am wenigsten interessant ist ein vorhandener Spielplatz, diesen hielten nur 9,5 % für ein wichtiges Kriterium. Ein Internetzugang, Brötchenservice und Restaurants wurden ebenfalls als essenzielle Kriterien genannt.21

Für die meisten Campingurlauber hat es Priorität, ihre Grundbedürfnisse stillen zu können. Deshalb sind vorhandene Sanitäranlagen und der Zugang zu Essen und Trinken besonders relevant bei der Wahl eines Campingplatzes.

Zusammenfassung Campingplatz Statistiken:

  • 33,95 Millionen Übernachtungen wurden 2020 auf Campingplätzen verbracht.
  • In Deutschland gibt es um die 2.862 Campingplätze und 209.103 Stellplätze.
  • Die meisten Campingplätze gibt es in Bayern, hier zählt man 421 Plätze.
  • Die Anzahl der Campingplätze in Deutschland ist seit 2009 um 21 % gesunken.
  • Schweden ist unter den ausgewählten europäischen Ländern mit 34,35 € am günstigsten.
  • In Thüringen ist das Übernachten auf einem Campingplatz mit 29,76 € pro Nacht am günstigsten in Deutschland.
  • Im Jahr 2019 waren die wichtigsten Faktoren, die die Wahl des Campingplatzes beeinflussten, eine vorhandene Sanitäranlage (89,5 %), Internetzugang (41 %), Brötchenservice (32 %), Restaurant (31,5 %), Lebensmittel (30,5 %), Pool (17 %), Waschmaschine (11 %) und ein Spielplatz (9,5 %).
  • Nur 6,4 % der Campingplätze in Deutschland wurden 2018 als umweltfreundlich eingestuft.22
  • 44 % der Deutschen konnten sich 2017 einen Glamping-Urlaub vorstellen.23

Camping Reiseziele und Vorlieben

Welche Länder sind bei deutschen Campern am beliebtesten?

Beliebteste-Reiseziel-Camping
Quelle: ADAC Reise Monitor

Deutschland ist laut Statista das beliebteste Urlaubsziel der deutschen Camper. Frankreich hat 4 % seiner Popularität eingebüßt und ist nur noch das drittbeliebteste Urlaubsland untern Campern. Am meisten an Beliebtheit zugenommen hat Italien. Am wenigsten beliebt bei deutschen Campern ist Griechenland.24

Da viele Menschen einen kürzeren oder spontaneren Campingurlaub bevorzugen, bietet sich eine Reise im eigenen Land oder in die umliegenden Länder, wie Italien, Frankreich oder Skandinavien, an. Dementsprechend beliebt sind diese Reiseziele. Vielfältige Landschaften und sehenswerte Städte machen hier den Urlaub zu ein abwechslungsreiches Erlebnis.

Beliebteste Reisemonate unter Campern?

Beliebteste-Reisemonate-Camping-Urlauber
Quelle: Statista, Beliebteste Reisemonate

Vor allem die Sommermonate sind bei den Campingurlaubern sehr beliebt. Der Juli ist mit 28,2 % der beliebteste Monat, dicht gefolgt vom August mit 26,7 %.25 Einige Camper bevorzugen das überwintern im Camper im warmen Ausland. Dann sind die Campingplätze nicht so überlaufen.

Mit wem verreisen Campingurlauber am liebsten?

Umfrage beliebteste Reisebegleitung
Quelle: Statista, Beliebteste Reisebegleitung

Laut Statista verreisen 81 % aller Campingurlauber am liebsten mit dem Partner.26 Da in einem Wohnmobil oder einem Wohnwagen meist alles auf engstem Raum stattfindet, ist die Privatsphäre stark eingeschränkt. Dies könnte einer der Gründe sein, weshalb viele am liebsten mit dem Partner und nicht so gerne mit Freunden verreisen.

Für Hundebesitzer, die ihren tierischen Freund im Urlaub dabei haben möchten, eignet sich ein Campingurlaub am besten. Deshalb gaben auch 21,5 % der Camper an, dass sie gerne mit ihrem Hund auf Reisen gehen.

Was sind die Top 5 der Gründe für einen Campingurlaub?

Gruende-Campingurlaub
Quelle: GfK-Studie

Für die meisten Camper ist das selbstbestimmte und unabhängige Reisen der Hauptgrund für einen Campingurlaub, dicht gefolgt von den Gründen in der Natur sein, Flexibilität und Spontanität.27 Das bedeutet: Um den Campern genügend Flexibilität und Spontanität zu gewährleisten, sollten Campingplatzbetreiber am besten flexible Buchungs- und Stornierungsbedingungen anbieten, sowie einen nur geringen Mindestaufenthalt festlegen.

Zahlen und Fakten zu beliebteste Reiseziele und Vorlieben unter Camper:

  • 37 % der deutschen Camper verbrachten 2019 ihren Urlaub in Deutschland.
  • Die Beliebtheit von Fernreisen ist im Vergleich zu 2018 um 7 % gesunken.
  • Griechenland ist am wenigsten beliebt bei deutschen Campern.
  • Italien hat am meisten an Beliebtheit zugenommen und liegt nach Deutschland auf Platz 2 der der bleibetesten Länder fürs Camping.
  • Die Monate Juli und August sind bei deutschen Campern am beliebtesten.
  • 81 % der Camper verreisen am liebsten mit ihrem Partner, 7 % gehen gerne alleine campen.
  • Die fünf wichtigsten Gründe für einen Campingurlaub sind: 1) selbstbestimmt und unabhängig zu sein (72 %), 2) in der Natur sein (71 %), 3) flexibel und spontan sein (70 %), 4) hohe Mobilität (65 %) und 5) Einfachheit/unkomplizierter Urlaub (64 %).

Camping Budget

Wie hoch ist das Reisebudget von Campingurlaubern?

Reisebudget-Camping-Urlauber
Quelle: Statista, Reisebudget Camping

Die meisten Camper gaben 2019 mehr als 900 Euro für ihren Urlaub aus. Auf Ausgaben unter 100 € kamen lediglich 1,2 % der Camping-Reisenden.28

Gut zu wissen: Bei der Planung des Reisebudgets sollten eventuell anfallende Vignetten und Mautgebühren stets mit einkalkuliert werden.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Aus welchem Bundesland kommen die meisten Campingurlauber?

Aus Nordrhein-Westfalen kommen zwar mit 2,75 Millionen die meisten Camper, aber aus Mecklenburg-Vorpommern kommen die meisten Camper pro Einwohner. Hier favorisieren 21 von 100 Einwohnern, das Camping als Urlaubsform.

Die am wenigsten Camping begeisterten Deutschen wohnen in Bremen mit 0,8 Millionen, Hamburg mit 1,5 Millionen und im Saarland mit 1 Million. Die wenigsten Camper pro Einwohner kommen aus dem Stadtstaat Hamburg. Hier bevorzugen nur 1 von 10 Einwohnern einen Campingurlaub gegenüber anderen Urlaubsformen.

Wie viel Prozent der Deutschen gehen gerne campen?

Es gehen 11,49 Millionen Deutsche gerne campen, das entspricht 15,86 % der deutschen Bevölkerung ab 14 Jahren.
Wie viele Campingplätze gibt es in Deutschland?

In Deutschland gibt es insgesamt 2.862 offene Campingplätze und 209.103 Stellplätze, die auf alle Bundesländer verteilt liegen.
In welchem Bundesland gibt es die meisten Campingplätze?

Bayern hat mit 421 Campingplätze die meisten Plätze in Deutschland. Dicht gefolgt von Niedersachsen mit 365 und Baden-Württemberg mit 334 Plätzen.
Was kostet eine Übernachtung auf dem Campingplatz?

In Deutschland kostet eine Übernachtung auf dem Campingplatz zwischen 29 und 39 €. In Thüringen ist das Campen am günstigen mit 29,76 € pro Nacht und Mecklenburg-Vorpommern ist mit 38,82 € am teuersten.

Europaweit ist eine Übernachtung auf dem Campingplatz in Schweden mit 34,35 € am günstigsten und in der Schweiz mit 54,63 € pro Nacht am teuersten.

Wie viele Dauercamper gibt es in Deutschland?

Knapp 650.000 Standplätze sind in Deutschland für Dauercamper statistisch erfasst. Wie viele Menschen aber tatsächlich dauerhaft so leben, ist nicht bekannt.

Quellenangaben

5/5 - (4 votes)

Tim

Tim ist der Gründer von BeyondCamping und begeisterter Outdoor-Fan. Er liebt es mit seinem Hund und guter Ausrüstung auf mehrtägige Wander- und Campingtouren unterwegs zu sein. Nur seine Liebe zum Wassersport ist noch größer.

Kommentar schreiben