BeyondCamping
2.493 km gewandert | 89 Campingtrips | 1,5M+ Leser

Dirtbike: Die 7 besten Modelle 2024?

dirt bike
Wenn Du über Links auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Über uns.

von Pia

➥ Campingliebhaberin

Wer das Mountainbiking gerne etwas adrenalinreicher gestalten möchte, hat sicherlich schonmal über ein Dirt Bike nachgedacht. Damit können waghalsige Sprünge und Tricks vollzogen werden. Dirt Bikes werden hohen Ansprüchen gerecht. Ich habe mich mit diesen Rädern beschäftigt und präsentiere hier meine Empfehlungen.

Meine wichtigsten Kriterien:
  • Rahmen
  • Räder
  • Bremsen
  • Gabel
  • Gewicht
  • Gangschaltung

In Eile? » Meine Produkt-Empfehlung

Sie sind leicht, stabil, kompakt. So sind die Fahrräder geeignet, um waghalsigen Jumps und schnellen Kurven zu trotzen. Außerdem sollten sie einen tiefen Schwerpunkt und eine gute Federgabel haben.

Das perfekte Dirt Bike finden:

Das Angebot für die Bikes ist groß und die Ansprüche hoch. Wir stellen in unseren Empfehlungen die besten Modelle 2024 vor. Im Kaufratgeber erklären wir, worauf es beim Kauf wirklich ankommt und mit unserer Checkliste sind die wichtigsten Aspekte auf einen Blick ersichtlich. So findet jeder das richtige Modell.

Inhalt:

  1. Empfehlung: Die besten Dirtbikes 2024 im Vergleich.
  2. Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig.
  3. Bestseller: Die beliebtesten Dirtbikes im Überblick.
  4. Ratgeber: So triffst Du die richtige Entscheidung.
  5. FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Dirtbikes.

Die besten Dirtbikes 2024 im Vergleich

Warum uns vertrauen? Wir empfehlen nur Produkte, die unseren Ansprüchen genügen. Unsere Bewertung basiert auf den wichtigsten Produktmerkmalen, Kundenbewertungen, eingehaltenen Qualitätsstandards, Preis und den Erfahrungen unserer Experten. So arbeiten wir.

1. Bestes Dirt Bike Fahrrad für Jump Style

Was zeichnet das Produkt aus?

Dieses Fahrrad von Cube überzeugt mit guten Komponenten, wie der Federgabel und den hydraulischen Bremsen am Vorder und Hinterrad. Der Aluminiumrahmen ist leicht und ermöglicht so ein sportliches Fahrerlebnis. Das Fahrrad ist mit einer Rahmenhöhe von 31 cm erhältlich, die Länge des Rahmens ist allerdings variabel, sodass auch große oder kleine Fahrer auf ihre Kosten kommen.

2. Bestes Dirt Bike für Erwachsene und Kinder

Kleine Fahrer
NS Zircus 2022*
  • RAHMEN: NS Bikes AL6061-T6, Decade Geometrie
  • GABEL: RST Dirt T, 100mm Federweg
  • HINTERBREMSE: Tektro MD-M280 Aries, 160mm
  • LENKER: NS Bikes 31.8, 720mm, 30mm Rise / 660mm, 20mm Rise (24")
  • REIFEN VORNE/HINTEN: Kenda Small Block 8 26x2.1"

Was zeichnet das Produkt aus?

Dieses Fahrrad eignet sich gut für kleine Fahrer. Mit seinem kompakten Rahmen trotz der 26 Zoll (ca. 66 cm) Laufradgröße ist es auch bei höheren Geschwindigkeiten stabil. Auch das etwas höhere Gewicht von 12,3 kg sorgt für ein sicheres Fahrgefühl, ohne die Agilität des Rads zu beeinträchtigen. Ohne eine Vorderradbremse ist eine vollständige Bewegungsfreiheit des Lenkers gegeben.

3. Bestes Dirt Bike mit besonders leichtem Rahmen

Hydraulische Bremse

Was zeichnet das Produkt aus?

Dieses Bike ist ein besonders hochqualitatives Produkt. Mit der hydraulischen Bremse, der perfekt einstellbaren Federgabel und dem besonders leichten Alurahmen bietet es bereits eine Menge Agilität und Sicherheit beim Fahren. Durch unterschiedlich tiefe Profile an Vorder- und Hinterrad biete das Fahrrad eine Mischung aus Grip und Flexibilität. Für bereits erfahrene Fahrer lohnt sich dieses Rad besonders.

4. Bestes Dirt Bike mit Straßenzulassung

Auch für Alltagsfahrten

Was zeichnet das Produkt aus?

Obwohl die meisten Dirt Bikes problemlos auf der Straße gefahren werden können, eignet sich dieses besonders gut. Mit einem weniger aggressiven Profil ist das Fahren auf Asphalt etwas leichter. So ist das Rad nicht nur für Tricks auf der Straße geeignet, sondern im Zweifel auch für kleine Alltagsfahrten.

5. Bestes Dirt Bike mit Schaltung

Für Steigungen geeignet

Was zeichnet das Produkt aus?

Dieses Modell von Ghost eignet sich insbesondere für Fahrten, bei denen es auch um Steigungen im Gelände geht. Mit der Kettenschaltung stellt es eher eine Form des Mountainbikes als ein BMX dar. Dennoch ist es wegen seines niedrigen Rahmens und dem flachen Profil für Sprünge und andere Tricks ausgelegt.

6. Bestes Dirt Bike für Jump-Style

Was zeichnet das Produkt aus?

Dieses Fahrrad ist durch den Rahmen und die Felgen aus Alu besonders leicht. Die verstellbare Federgabel ermöglicht waghalsige Sprünge und durch die mechanische Scheibenbremse ist das Modell etwas günstiger als die Konkurrenz.

7. Bestes Dirt Bike für Kinder

Scheibenbremsen

Was zeichnet das Produkt aus?

Dieses Rad hat eine Rahmenhöhe von nur 25 cm und eignet sich damit für die jüngsten unter den Bikern. Die kleinen Laufräder sind mit 20 Zoll (ca. 51 cm) gut zu händeln und die präzisen hydraulischen Scheibenbremsen sorgen an Vorder- und Hinterrad für eine hohe Sicherheit.

Dirtbike Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig

  • Rahmen: Der Rahmen ist das Herzstück des Fahrrads. Die meisten Dirt Bikes werden in ein oder zwei Rahmengrößen hergestellt. Bei der Entscheidung kommt es auf die Körpergröße des Fahrers an. Außerdem ist wichtig, ob der Rahmen aus robustem Stahl oder leichtem Aluminium gefertigt ist.
  • Räder: Dirt Bikes haben grundsätzlich eine Laufradgröße von 24 Zoll (ca. 61 cm) oder 26 Zoll (ca. 66 cm). Je nach der Größe der Räder hat das Fahrrad unterschiedliche Eigenschaften. Wichtig ist zudem, dass die Reifen ein gutes Profil haben und über einen robusten Mantel verfügen.
  • Bremsen: Dirt Bikes haben grundsätzlich Scheibenbremsen, weil diese bei Nässe eine bessere Wirkung entfalten, als Felgenbremsen. Es gilt allerdings zu entscheiden, ob hydraulische oder mechanische Scheibenbremsen gewünscht sind. Zudem sollten Dirt Bikes, mit denen Tricks gefahren werden, bei denen das Vorderrad frei drehen muss, nur eine Hinterradbremse haben.
  • Gabel: Beim Fahren mit dem Dirt Bike geht es vor allem darum, Sprünge zu machen. Daher ist wichtig, ein Fahrrad zu wählen, das eine gute Federgabel am Vorderrad hat. So werden Stöße abgefangen und ein sichereres Fahren wird ermöglicht.
  • Gewicht: Grundsätzlich gilt, dass sich leichte Räder besser kontrollieren lassen. Daher sollte nicht nur darauf geachtet werden, dass die einzelnen Teile des Fahrrads stabil sind, sondern auch, dass sie ein möglichst geringes Gewicht haben.
  • Gangschaltung: Die meisten Dirt Bikes haben keine Gangschaltung, um Gewicht einzusparen. Räder, die eine Kettenschaltung haben, benötigen eine Kettenführung, um ein Rausspringen der Kette zu vermeiden.

Ebenfalls interessant:Das sind die besten Crossbikes 2024.

Bestseller: Die beliebtesten Dirtbikes

Was wird häufig gekauft? Entdecke nachfolgend die TOP 11 der beliebtesten und am häufigsten gekauften Angebote. Die Auswahl wird regelmäßig aktualisiert.

**Letzte Aktualisierung am 17.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Dirtbikes kaufen:
So triffst Du die richtige Entscheidung

dirt bike ratgeber

Wer ein Dirt Bike kaufen möchte, muss einige Dinge wissen, um eine hohe Sicherheit und einen großen Spaßfaktor beim Fahren zu gewährleisten. So kann ein Fahrrad gefunden werden, dass dem eigenen Level, Körperbau und Ansprüchen an das Fahren passt.

Beim Kauf von Dirt Bikes sollten daher die folgenden Merkmale und Eigenschaften beachtet werden:

Rahmen: Wie sollte das Herzstück des Dirt Bikes beschaffen sein?

Der Rahmen eines Dirt Bikes ist besonders wichtig. Auf diesem lastet das meiste Gewicht und weil er ein statisches Teil ist, können die harten Stöße, die beim Springen auf das Rad wirken, dazu führen, dass er im schlimmsten Fall reißt. Ein gebrauchter Rahmen birgt daher ein hohes Verletzungsrisiko.

Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, ein Dirt Bike nur gebraucht zu kaufen, wenn ganz klar ist, dass der Rahmen einwandfrei ist. Weil Risse auch unsichtbar sein können, empfiehlt es sich, nur Räder zu kaufen, deren Geschichte bekannt ist. Zudem kommt es auch auf Material und Größe an:

Material

Der Werkstoff, aus dem der Rahmen besteht, bestimmt dessen Eigenschaften maßgeblich. Die Wahl besteht hier zwischen Stahl und Aluminium. Stahl ist besonders robust, allerdings auch deutlich schwerer. Das leichtere Aluminium lässt ein einfacheres Handling des Bikes zu.

Größe

Die meisten Hersteller bieten ihre Fahrräder in zwei oder drei verschiedenen Größen an. Erfahrene Sportler wählen einen möglichst kleinen Rahmen, weil dieser beim Fahren von Tricks nicht so sehr stört. Deshalb wird auch der Sattel so niedrig wie möglich eingestellt, wenn überhaupt einer montiert wird. Für Einsteiger oder besonders große Fahrer kann ein größerer Rahmen angenehm sein.

Tipp: Die Größe der Rahmen variiert je nach Modell und Hersteller zwischen 25 und 36 cm.

Räder: Wie rollt das Dirt Bike am besten?

Die Räder des Dirt Bikes bestimmen das Fahrverhalten stark. Dabei ist auf verschiedene Aspekte zu achten:

  1. Felgen und Speichen

    Das Gerüst der Räder muss besonders stabil sein. Ähnlich wie der Rahmen können diese Bauteile reißen und sollten deshalb eine hohe Qualität aufweisen. Mittlerweile sind die meisten Räder aus leichtem Aluminium. Wer sein Fahrrad selber zusammenstellen möchte, sollte an dieser Stelle auf gebrauchte Bauteile verzichten und neue Räder kaufen. So wird das Verletzungsrisiko um ein Vielfaches vermindert.

  2. Größe

    Die standardmäßigen Laufradgrößen für Dirt Bikes liegt bei 24 Zoll (ca. 61 cm) oder 26 Zoll (ca. 66 cm). Die größeren Räder bieten gerade bei hohen Geschwindigkeiten mehr Stabilität, während kleinere Räder für eine höhere Wendigkeit sorgen.

  3. Bereifung

    Die Reifen leiden beim Biken unter einem hohen Abrieb. Sie sollten daher einen guten Mantel haben. Besonders robust sind Mäntel mit einem tiefen Profil. Allerdings haben diese ein hohes Gewicht. Wer also viel auf trockenen und glatten Untergründen fährt, sollte einen Mantel ohne oder mit wenig Profil wählen.

Bremsen: Welche Varianten sind für Dirt Bikes zuverlässig?

Dirt Bikes haben grundsätzlich Scheibenbremsen, weil diese bei Nässe deutlich zuverlässiger sind als Felgenbremsen. Jeder muss aber selbst entscheiden, ob mechanische Bremsen für die eigenen Bedürfnisse ausreichend sind oder ob es doch lieber hydraulische sein sollen.

Der Vorteil bei hydraulischen Scheibenbremsen ist, dass die Bremskraft vom Bremshebel direkt an die Bremsklötze weitergegeben wird. Zudem sind mechanische Bremsen wartungsintensiver. Allerdings sind sie auch deutlich günstiger.

Gesamteindruck: Wie sollte das Dirt Bike ansonsten beschaffen sein?

Gabel

Die Federgabel von Dirt Bikes sollte sowohl leicht als auch verstellbar sein. Verstellbar bedeutet, dass die Härte verändert werden kann, je nach Gewicht und Vorlieben des Fahrers.

Gewicht

Ein Dirt Bike sollte möglichst leicht sein, um Sprünge und Tricks möglich zu machen. Die meisten Dirt Bikes wiegen zwischen 10 und 13 Kilogramm. Schwerer sollten sie nicht sein.

Gangschaltung

Dirt Bikes sind meistens Single Speeds, sie haben also nur einen Gang. So wird Gewicht eingespart. Außerdem geht es beim Biking nicht unbedingt darum, lange schnell zu fahren, sondern vor allem darum, schnell zu beschleunigen. Das ist mit einem Gang gut möglich.

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

Dirtbike faq

Welches Dirt Bike ist das beste?

Am besten sind Dirt Bikes, die möglichst leicht und stabil sind. Sie sollten weniger als 13 Kilogramm wiegen und aus einem legierten Stahl oder Aluminium sein. Zudem ist wichtig, dass sie einen möglichst tiefen Sitz haben. Die besten Modelle 2024 haben wir in den Empfehlungen vorgestellt.

Was kostet ein gutes Dirt Bike?

Ein hochwertiges Dirt Bike kostet mindestens 1.000 €. Es gibt zwar günstigere Modelle, die für Anfänger auch geeignet sind, unter dem Krafteinfluss, den schwierigere Sprünge und Tricks mit sich bringen, aber schneller nachgeben. Weil so ein erhöhtes Verletzungsrisiko entsteht, sollte in ein zuverlässiges Modell investiert werden.

Wo kann man ein Dirt Bike kaufen?

Dirt Bikes können vor allem bei Fahrradhändlern vor Ort gekauft werden. Online gibt es einige Modelle bei Sportwarenhändlern, wie Decathlon, oder bei Fahrradhändlern, zum Beispiel bei BOC oder luckybike.de. Worauf beim Kauf zu achten ist, zeigt unser Ratgeber.

Lohnt sich ein Custom Dirt Bike?

Ein Custom Dirt Bike ist deutlich teurer, als ein Standardmodell. Allerdings kann es für ein höheres Niveau lohnenswert sein, ein Bike aus Carbon anfertigen lassen, das perfekt zu den eigenen Körperproportionen passt. Hier muss jedoch mit einem Preis von 3.000 € oder mehr gerechnet werden.

Ist es sinnvoll, ein gebrauchtes Dirt Bike zu kaufen?

Bei einem Dirt Bike wird der Rahmen besonders beansprucht. Bei einem gebrauchten Fahrrad ist daher oft das Problem, dass nicht klar ist, ob der Rahmen bereits unsichtbare Schäden, zum Beispiel Risse hat. Ein Rahmen, der bei der Fahrt kaputtgeht, ist sehr gefährlich. Daher sollte ein Dirt Bike nicht gebraucht gekauft werden.

Was beim Kauf eines Dirt Bikes beachten?

Beim Kauf eines Dirt Bikes muss eine Menge beachtet werden. Dazu gehören Rahmen, Räder, Bremsen, Gabel, Gewicht und die Gangschaltung. Was es bei den einzelnen Punkten zu beachten gibt, verrät unser Ratgeber.

Welche Alternative zu Dirt Bikes gibt es?

Dirt Bikes sind eine Mischung aus BMX und Mountainbikes. Wer auf glattem Untergrund, zum Beispiel im Skatepark, Tricks fahren möchte, könnte ein BMX kaufen. Wer allerdings gerne im Gelände unterwegs ist, wählt ein Mountainbike.

Gibt es einen Test von Stiftung Warentest oder Ökotest zu Dirt Bikes?

Nein, weder Stiftung Warentest, noch Ökotest haben bisher Dirt Bikes getestet. Die beliebtesten Modelle von Käufern zeigt jedoch unsere Bestsellerliste.

Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt. Wir empfehlen nur Produkte, von denen wir überzeugt sind. Wie wir arbeiten

*Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine kleine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

Quellen & hilfreiche Webseiten

4.8/5 - (5 votes)

Kommentar schreiben