BeyondCamping
Gardasee

Camping am Gardasee:
Mit diesen Tipps kann die Italien-Reise kommen

Einst galt Camping als einfache Form des Urlaubs mit wenig Komfort. Doch heute hat sich die Form des Reisens auch im Luxusbereich etabliert.

Was zeichnet Camping am Gardasee aus?

Sehnsuchtsziele wie der Gardasee ziehen Urlauber aus allen Himmelsrichtungen magisch an. Schließlich verzaubert der Gardasee nicht nur mit einer großen Auswahl an Campingplätzen. Zugleich punktet das Urlaubsparadies mit vielen Ausflugszielen.

Gardasee ein atemberaubender Anblick?

gardasee-camping-anblick

Bereits die atemberaubende Kulisse – puderweiße Gipfel erheben sich majestätisch über dem türkisblauen See – lässt Urlaubsgefühle aufkommen. Die Ursprünge des größten See Italiens gehen schon bis in die Eiszeit zurück.

Insbesondere die östlichen und südlichen Ufer sind mit zahlreichen Campingplätzen mit direktem Seezugang gesäumt, die nicht mit Annehmlichkeiten wie Einkaufsgelegenheiten, Freibadanlagen samt Wasserrutschen oder einladenden Restaurants geizen.

Während sich Aktivurlauber beim Mountainbiking, Wassersport oder auf Klettertouren entspannen können, ziehen umliegende Städte ihre Besucher mit Museen, Burgen und Kirchen in den Bann.

Wann ist Campingsaison am Gardasee?

Rund um den Gardasee herrscht mediterranes Klima vor. Insbesondere vom Frühling bis zum Herbst herrscht an dem Reiseziel reges Treiben. Surfer wählen nördliche Gefilde am Gardasee aus, um auf dem Wasser von stetigen Winden und angenehm milden Temperaturen zu profitieren.

Camper und Badeenthusiasten entspannen sich hingegen am windstilleren Lago di Garda. Tagsüber steigen die Temperaturen im Sommer auf mehr als 30 Grad. Weil in der Nacht angenehme 20 Grad vorherrschen, werden sich Camper gewiss rundum wohlfühlen.

Zumeist entscheiden Betriebszeiten der Campingplätze über Beginn und Ende der Campingsaison. Im Regelfall stehen die Pforten der Gardasee Campingplätze von Mitte März bis Anfang Oktober offen.

Einige Zeltplätze haben sogar bis Anfang November geöffnet. Anschließend ist die Campingsaison bis zum nächsten Jahr beendet.

Reiseutensilien für den Campingurlaub?

Um einen sorglosen Campingurlaub zu genießen, sind bestimmte Reiseutensilien zwingend erforderlich:

Nicht die Reiseapotheke vergessen!

Wer auf Reisen krank ist, möchte sich lieber auf der eigenen Isomatte entspannen – anstatt eine Apotheke vor Ort zu suchen. Ebenso hilfreich sind kleine Italienisch-Wörterbücher, die vor Ort der Verständigung dienen.

Was sind wichtige Dokumente?

Immer wieder werden Reisende in Italien auf Gastgeber stoßen, die nicht der englischen Sprache mächtig sind. Neben Zahlungsmitteln wie Bargeld, der EC- und Kreditkarte bieten Warnwesten für eine Auto-Reise viel Sicherheit.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten rund um den Gardasee?

Reisen an den südlichen Gardasee führen nach Sirmione. Die malerische Halbinsel ist mit verwinkelten, mittelalterlichen Gassen gesäumt, die durch eine Burg, Kirchen und die beeindruckende Ruine der Thermalanlage gesäumt werden. Eine völlig andere Facette des Gardasees präsentiert der Freizeitpark Gardaland. Dieser oberhalb von Peschiera gelegene Vergnügungspark lädt zu spektakulären Fahrten auf einer Achterbahn mit seitlichen Sitzen oder einem riesigen Aquarium ein. Diese und viele weitere spannende Angebote lassen Besucherherzen höher schlagen.

Zu Besuch auf der Isola del Garda

Isola-del-Garda

Ruhesuchende kommen auf der Privatinsel Isola del Garda auf ihre Kosten. Von April bis Oktober pendelt stets eine Fähre zwischen dem Eiland und Festland umher.

Attraktionen wie Gärten im englischen sowie landestypischen mediterranen Stil oder eine prunkvolle Villa im neugotisch-venezianischen Stil warten nur darauf, entdeckt zu werden.

Zudem ist die Westküste des Gardasees mit Attraktionen wie dem Museumskomplex von Gabriele D’Annunzio in Gardone Riviera gesäumt. Der gleichnamige Schriftsteller verwirklichte sich einst an diesem Ort, indem er ein großzügiges Anwesen samt Villa, einem Mausoleum und Amphitheater errichten ließ. Seit 2000 befindet sich vor Ort ebenfalls ein Kriegsmuseum, das Gegenstände aus dem Ersten Weltkrieg zur Schau stellt.

Unterwegs in Bardolino und Desenzano

Bardolino-Gardasee

Weit über die Stadtgrenzen hinaus ist Bardolino für seinen schmackhaften Wein bekannt. Außerdem ist in dem Städtchen ein Olivenölmuseum zu Hause, das Einblicke in die Produktion der Delikatesse gewährt.

Bardolino ist ein einstiger Fischerort, der sich mittlerweile zu einem beliebten Touristenmagneten mit eleganten Geschäften und Restaurants sowie einer attraktiven Uferpromenade gemausert hat. Ausflüge nach Desenzano führen im Campingurlaub zur größten Stadt der Gardaseeregion.

Viele Generationen vor uns erwirtschafteten in dem einstigen Handelszentrum ein großes Vermögen, das die Menschen vor Ort in die Errichtung prachtvoller Gebäude investierten.

Ein Highlight ist der Yachthafen, der von Häusern mit bogenartigen Laubengängen gesäumt ist. Für ein abwechslungsreiches Nachtleben ist dank mehrerer Pubs und Clubs gesorgt.

Limone – ein einstiger Grenzgänger

limone-gardasee

Einen Anblick der besonderen Art verspricht die pittoreske Ortschaft Limone. Da der Bauplatz an dem am Westufer entlang verlaufenden Städtchen sehr überschaubar ist, wurden Häuser einfach terrassenförmig in die Felswände hinein gebaut.

In der Region werden zwar Zitronen gepflanzt. Doch die Ortsbezeichnung geht auf geographische Hintergründe zurück. Der lateinische Ursprung des Namens „Limone“ geht auf Limes zurück. Diese Bezeichnung bedeutet in deutscher Sprache so viel wie „Grenze“.

5/5 - (1 vote)

Franziska

Franziska liebt das Camping und verbringt so viel Zeit wie möglich draußen. Mit dabei ist immer ihr Hund. Derzeit lebt sie auf Kreta und erkundet die schönsten Wandertouren vor Ort.

Kommentar schreiben