BeyondCamping

Packliste Backpacking:
Welche Ausrüstung darf nicht fehlen?(Checkliste)

Ob Thailand, Costa Rica, Kuba oder Marokko – was gibt es Schöneres, als mit dem eigenen Rucksack unbekannte Länder zu erschließen und ferne Landschaften zu entdecken?

Was zum Backpacking mitnehmen?

Wohin die Backpacking-Reise auch geht, der eigene Backpack ist quasi das Zuhause für unterwegs – denn dort ist alles drin, was auf der Reise benötigt wird, von der Kleidung über die richtige Ausrüstung. Was dabei auf jeden Fall in den Rucksack gehört und keinesfalls zu Hause bleiben darf, zeigen wir in unserer Packliste zum Backpacking.

Dank Backpacking Checkliste nichts mehr vergessen:

checkliste-packliste-backpacking-teaser

» Packliste Backpacking zum Ausdrucken (PDF)

Die nachfolgende BeyondCamping Backpacking Packliste gibt es hier als PDF-Datei zum Ausdrucken. Erhalte so auch analog die richtige Unterstützung beim Packen an der Hand, um alle Punkte abhaken zu können.

Dir fehlt wichtige Ausrüstung in der Liste? Schreib es uns in die Kommentare!

Grundausstattung

backpacking_tipps

Zur Grundausstattung jedes Backpackers gehört selbstverständlich der richtige Rucksack. Praktisch unterwegs ist zusätzlich ein kleiner Tagesrucksack, sodass der große Backpack mit all dem schweren Inhalt für die Reise im Hostel bleiben kann und bei Tagesausflügen wirklich nur das Nötigste mitgenommen werden muss. Auch als Handgepäck beim Fliegen ist der Tagesrucksack besonders nützlich.

Was unbedingt mitnehmen zum Backpacking?

Optional:

Tipp 1: Die Wahl des richtigen Rucksacks ist entscheidend:

Die Wahl des passenden Rucksacks hängt von der Länge der Reise, sowie vom Zielland und dessen klimatischen Bedingungen ab. Wer beispielsweise ein Jahr lang Work & Travel in Neuseeland plant, wird anders packen, als jemand, der einen vierwöchigen Urlaub in Sri Lanka ansteuert – und dementsprechend auch einen anderen Backpacker-Rucksack brauchen.

Insbesondere gilt es zu beachten, dass

  1. aufgrund der unterschiedlichen Anatomie von Mann, Frau (und Divers) der Aufbau der Rucksäcke variiert.
  2. die richtige Größe und Volumen stark abhängig von der Backpacking-Dauer ist.

BeyondCamping empfiehlt: Wir empfehlen, beim Kauf eine fachkundige Beratung in Anspruch zu nehmen und den Rucksack der Wahl vor dem Kauf mit etwas Gewicht im Laden anzuprobieren. Viele Hersteller bieten Rucksäcke mit einem Grundvolumen an, welches sich ausweiten lässt („+10“ oder „+15“). Insgesamt sollte der Backpacking-Rucksack 60 Liter nicht übersteigen, da er voll bepackt schnell zu schwer wird.

Tipp 2: Packsäcke schaffen Ordnung im Rucksack

Packsäcke helfen, Ordnung im Rucksack zu halten und die eigenen Sachen auf Anhieb wiederzufinden. Besonders hilfreich sind sie in unterschiedlichen Größen und Farben, um sie problemlos auseinanderhalten zu können.

Tipp 3: Zipbeutel für den sicheren Transport von Flüssigkeiten:

Bei Flugreisen dürfen nur begrenzte Mengen an Flüssigkeiten mitgenommen werden, die während des Fluges sicher in einem Zip-Beutel aufbewahrt werden müssen. Um nicht am Flughafen erst den Beutel auftreiben zu müssen, kann dieser einfach zu Hause vorbereitet werden. Hier empfehlen sich einfache Haushaltstüten mit Zip-Verschluss.

Kleidung

backpacking_kleidung

Neben ein paar grundlegenden Kleidungsstücken dürfen auch Badesachen, ein Pyjama und eine Kopfbedeckung nicht fehlen. Die meisten Backpacker packen zu viel Kleidung für die Reise ein. Ein häufiger Fehler beim Packen ist auch, Kleidungsstücke zu wählen, die selbst zu Hause nur selten getragen werden.

Welche Kleidung zum Backpacking mitnehmen?

Optional:

Wir empfehlen minimalistisch zu packen und nur praktische Stücke zu wählen, die leicht sind, schnell trocknen und sich auch bei niedrigeren Temperaturen im Zwiebellook gut eignen. Der Wohlfühlfaktor in der eigenen Kleidung sollte dabei immer gegeben sein.

Hinweis: Warum gute Schuhe so wichtig sind?

Zum Backpacken braucht es bequeme Schuhe. Denn immerhin wird beim Reisen zu Fuß erkundet und dabei das Gewicht des Rucksacks auf dem Rücken getragen. Drücken oder reiben dabei die Schuhe, kann das auf Dauer sehr unangenehm werden.

Darüber hinaus ist ein zweites Paar Wechselschuhe, z. B. (Trekking-)Sandalen, sehr praktisch. Für eine gesunde Fußhygiene sollten außerdem auch Flip-Flops eingepackt werden, da sie nicht nur am Strand, sondern auch zum Duschen verwendet können und im Anschluss schnell trocknen. Darüber hinaus sind sie äußerst platzsparend im Rucksack.

Dokumente und Finanzen

backpacking_dokumente

Besonders bei einer Auslandsreise dürfen die wichtigsten Reisedokumente nicht fehlen. Diese sind neben einem Personalausweis bzw. Reisepass auch das Visum (vorab besorgen!), eine Giro- und Kreditkarte einschließlich der PINs und eine internationale Versichertenkarte. Auch sollten Notfallnummern vorab notiert und mitgenommen werden.

Welche Dokumente zum Backpacking einpacken?

Optional:

Tipp: Alle Dokumente in der Cloud speichern

Vor jeder Auslandsreise lohnt es sich, die eigenen Dokumente einzuscannen und digital zu hinterlegen. Diese können beispielsweise in einer Cloud oder auf dem Computer von Familienangehörigen abgespeichert werden.

Im Zweifelsfall lassen sich diese dann schnell und einfach per Mail oder auf eine andere Art des digitalen Datenverkehrs zuschicken. Sind die eigenen Unterlagen als Kopien digital vorhanden, können im Fall des Verlustes schneller Ersatzpapiere ausgestellt werden.

Gesundheit und Hygiene

backpacking_gesundheit

Einer der wichtigsten Punkte bei jeder Reise ist die eigene Gesundheit. Eine kleine Reiseapotheke darf daher in keinem Backpacking-Rucksack fehlen. Diese muss der jeweiligen Reiseart und dem Reisegebiet angepasst werden.

Die Checkliste für Hygieneartikel auf einer Backpacking-Reise wird bei uns eher minimalistisch gehalten. Hier kann jeder auf eigene Bedürfnisse achten und sorgfältig überlegen, was wirklich gebraucht wird. Manch einer kommt mit Zahnputzzeug und einem Deo aus, während andere verschiedene Pflegeprodukte und Cremes benötigen.

Gesundheit:

Optional Gesundheit:

Hygiene:

Optional Hygiene:

Tipp 1: Erste-Hilfe-Set sollte immer mit!

Ins Erste-Hilfe-Set gehören die wichtigsten Dinge, um bei kleineren Wehwehchen eine Erstversorgung leisten zu können. So dürfen ein paar Pflaster (verschiedene Größen und Formen), eine Wunddesinfektion, eine Wundsalbe und eine Wundkompresse nicht fehlen.

Je nach Reiseziel und Art des Urlaubs kann auch eine Zeckenzange eingepackt werden. Wer in Länder mit geringeren Hygienestandards reist und sich kulinarisch ausprobieren möchte, sollte auch an Magen-Darm-Medikamente denken.

Tipp 2: Relevante Impfungen vorhanden?

Bei Reisen in fernere Regionen sind sinnvolle Impfungen einige Überlegungen wert (z. B. Cholera, Tollwut, Japanische Enzephalitis etc.). Für Reisen in Malaria-Gebiete gibt es Prophylaxe-Medikamente, die verschreibungspflichtig sind und vorab mit einem Arzt abgestimmt werden müssen.

In manchen Ländern gibt es außerdem eine Impfpflicht gegen Gelbfieber. Genauere Informationen zu Reiseimpfungen können beim örtlichen Gesundheitsamt oder einem Reisemediziner eingeholt werden.

Tipp 3: Shampoo in Reisegröße kaufen.

Besonders für Backpacking-Reisen empfiehlt es sich, die großen Tuben mit Shampoo, Duschgel und sämtlichen Cremes gegen kleine Döschen auszutauschen. Der Vorteil? Sie sind handlich, wiegen weniger und machen keine Probleme beim Handgepäck!

Elektronik

backpacking_elektronik

Dank der Digitalisierung können wir schnell und einfach mit ein paar technischen Hilfsmitteln an Informationen kommen – für das Reisen ein riesiger Vorteil: Um die Highlights der nächsten Stadt zu recherchieren, das Wetter zu checken oder eine Busverbindung herauszusuchen.

Daher empfiehlt sich für die Reise zumindest ein Smartphone oder sogar ein kleiner Laptop (z. B. 11 oder 13 Zoll). Auch auf einer Weltreise sind beide besonders praktisch, denn durch sie werden unnötig schwere Reiseführer erspart, Fotos können direkt von der Kamera auf dem Notebook abgespeichert, ein Blog geschrieben oder die nächsten Flüge gebucht werden.

Welche Elektronik wird unterwegs gebraucht?

Optional:

Hinweis: Leseratten greifen zum E-Book-Reader.

Wer viel und gerne liest, kann einen E-Reader mitnehmen, auf dem sich eine Vielzahl an Büchern abspeichern lässt. So wird Platz und Gewicht gesparrt, trotzdem muss auf das lesen nicht verzichet werden.

Sonstiges

backpacking_sonstiges

Ein paar klassische Backpacker-Utensilien sind z. B. Ohrstöpsel, sowie eine Schlafbrille, die selbst in vollen Dorms für einen guten Schlaf sorgen. Mit einem aufblasbaren Nackenhörnchen können holprige Busfahrten bequem gestaltet werden.

Auf einer Wäscheleine kann nasse Kleidung zum Trocknen aufgehängt werden. Panzertape – ein Klassiker beim Reisen – hilft immer, um einfache Reparaturen vorzunehmen. Ein Kartenset ist perfekt, um im Hostel bei einer Partie Uno oder Cabo in Kontakt zu kommen.

Unterhaltung und Enterainment beim Backpacking?

Optional:

Tipps zum Packen des Rucksacks

Was genau beim Reisen gebraucht wird, ist sehr individuell und hängt von verschiedenen Faktoren wie Zielland, Reiseart und Reiseklima ab. Nach ein paar Rucksack-Reisen hat jeder für sich herausgefunden, was er beim Reisen benötigt und was weniger gebraucht wird. Ein paar generelle Tipps möchten wir dennoch zum Packen an die Hand geben:

  1. Jedes Gramm zählt

    Beim Backpacking wird jedes Kilo auf dem eigenen Rücken getragen – und zwar nahezu jeden Tag. Daher sollte vorab gut und gründlich abgewägt werden, was wirklich wichtig ist und was vielleicht doch zu Hause bleiben kann. Am besten ist es, am Tag vor der Abreise jedes Utensil nochmal in die Hand zu nehmen und sich zu fragen, ob es wirklich benötigt wird.

  2. Multifunktionale Sachen nutzen

    Praktisch sind multifunktionale Sachen, die wenig Platz im Gepäck einnehmen, leicht sind und auf vielfältige Weise verwendet werden können. Ein typisches Beispiel ist der sogenannte „Göffel“ – eine Mischung aus Gabel und Löffel, der bereits ein paar Gramm erspart. Auch ein Multitool, das sowohl als Taschenmesser, Nagelschere, Pinzette und Flaschenöffner fungiert, perfektioniert diese Idee.

  3. Minimalismus bei der Kleidung

    Auch bei Kleidung kann gerne minimalistisch gepackt werden. Hier lohnen sich funktionale Teile, die Gerüche neutralisieren und schnelltrocknend sind. Schwere Kleidung (Jeans, Sweater) trocknet nur langsam, während helle Kleidung schnell schmutzig wird.

  4. Keine Wertsachen im Gepäck

    Wertsachen, wie z.b. teurer Schmuck oder Uhren, werden bei einer Backpacking-Reise nicht benötigt und locken nur unnötig potenzielle Diebe an – sie können also getrost zu Hause bleiben.

  5. Keine Panik

    Wird doch mal etwas vergessen, ist dies sicherlich kein Weltuntergang. Die meisten Sachen sind nicht essenziell überlebensnotwendig und lassen sich überall auf der Welt nachkaufen.

Was gehört NICHT in den Rucksack zum Backpacking?

Neben all den Dingen, die bei einem Skiurlaub auf keinen Fall fehlen dürfen, gibt es einige Dinge, die getrost zu Hause bleiben können:

  • Hohe Schuhe: Schuhe nehmen viel Platz im Rucksack ein. Deshalb sollte genau geschaut werden, welche Schuhe auf der Reise benötigt werden. Auf den meisten Reisen werden nur bequeme und praktische Schuhe gebraucht, also können die hohen Schuhe gerne zu Hause bleiben.
  • Schmuck und Wertsachen: Beim Backpacking wird Schmuck vermutlich nur ein- bis zweimal getragen. Sie bergen ebenfalls die Gefahren, verloren zu gehen oder gestohlen zu werden.
  • Teure Kameraausrüstung: Eine teure und schwere Kameraausrüstung ist meist nur für professionelle Fotografen nützlich. In den vielen Fällen reicht aber das Handy vollkommen aus, um schöne Fotos zu machen.
  • Bücher: Es empfiehlt sich auf langen Reisen auf Bücher zu verzichten und ein Kindle mitzunehmen. Darauf können nicht nur viele verschiedene Bücher geladen werden, sondern auch Reiseführer, Wegbeschreibungen und Versicherungspapiere mitgenommen werden.
  • Helle Kleidung: Diese wird schneller schmutzig und muss daher nach kürzerer Zeit gewechselt oder gewaschen werden.

FAQs: Häufige Fragen und Antworten

Welcher Rucksack am besten zum Backpacking?

Bei der Wahl des richtigen Backpacking Rucksacks sind viele verschiedene Kriterien ausschlaggebend. Hier eine kleine Auswahl der wichtigsten Eigenschaften:

  • Niedriges Eigengewicht
  • Viel Stauraum
  • Hoher Tragekomfort
  • Dünnes Material
  • Viele Fächer
  • Regenhülle
  • Praktischer Frontzugriff für einen schnellen Zugriff

Vor dem Kauf sollte ebenfalls überlegt werden, für welche Touren der Rucksack verwendet wird und welche Eigenschaften hierfür benötigt werden.

Wie schwer sollte der Rucksack beim Backpacking maximal sein?

Generell wird empfohlen, dass der Rucksack nicht schwerer als 25 % des eigenen Körpergewichts sein sollte. Für untrainierte Träger empfiehlt sich sogar ein Maximalgewicht von 20 %.

Dieses Gewicht ist bei einem mehrtägigen Backpacking-Trip schnell überschritten. Damit wirklich nur das Nötigste eingepackt wird, finden Sie hier unsere Packliste mit allen Notwendigkeiten und einen zusätzlichen Hinweis, was zu Hause bleiben kann.

Was sollte jeder unbedingt mitnehmen bei einem Rucksackurlaub?

Am Wichtigsten ist natürlich der Rucksack selbst, aber auch ein paar andere Sachen dürfen auf keinen Fall fehlen. Folgende Gegenstände sollten unbedingt einpackt werden:

  • Kopfhörer
  • Internationaler Führerschein
  • Powerbank
  • Sarong
  • Mikrofaser-Handtuch
  • Zip-Beutel
  • Reiseadapter

Welche Dinge noch wichtig sind und bei einem Rucksack-Urlaub eingepackt werden sollten, finden Sie hier.

Fazit zur Backpacking Checkliste

Steht die erste Backpacking-Reise bevor, muss einiges organisiert werden – von Impfungen, über Flugbuchungen, Rechercheaufgaben und noch vielem mehr. Mit unserer Checkliste möchten wir dir zumindest das Packen erleichtern und sichergehen, dass du alles Wichtige im Gepäck hast, damit die Reise ein absoluter Erfolg wird.

4.9/5 - (10 votes)

Laura

Laura liebt das Camping und verbringt so viel Zeit wie möglich draußen. Mit dabei ist immer ihr Hund. Derzeit lebt sie auf Kreta und erkundet die schönsten Wandertouren vor Ort.

Kommentar schreiben