BeyondCamping
2.493 km gewandert | 89 Campingtrips | 1,5M+ Leser

Die 7 besten Bikepacking-Schlafsäcke 2024?

bikepacking-schlafsack-header
Wenn Du über Links auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Über uns.

von Lara

➥ Wohnwagen- und Camping-Autorin

Lara liebt das Camping. Mit ihrer Familie ist sie schon von klein auf im Wohnwagen und Wohnmobil unterwegs. Wer dabei auf keinen Fall fehlen darf, ist der Labrador-Mischling Lola.

Meine wichtigsten Kriterien zum Produkt:
  • Packmaß
  • Gewicht
  • Füllung
  • Wärmeleistung
  • Funktionalität

In Eile? » Meine Produkt-Empfehlung

Neben der richtigen Bikepacking-Isomatte ist ein gemütlicher Bikepacking-Schlafsack ein absolutes Muss für das Schlafsystem beim Bikepacking. Er sorgt für warme Nächte bei niedrigen Außentemperaturen und ermöglicht erholsame Nächte nach langen Strapazen.

Worauf beim Kauf achten?

Die richtige Passform ist ein wichtiges Kriterium. Grundsätzlich wird zwischen Decken- und Mumienschlafsäcken unterschieden. Während sich Deckenschlafsäcke ganz aufklappen lassen, umschließen Bikepacking-Schlafsäcke in Mumienform den Körper vollständig. Sie überzeugen insbesondere mit ihrer hohen Wärmeleistung.

Welcher Bikepacking-Schlafsack ist der beste?

Bei der Füllung kommen zwei verschiedene Materialien infrage. Zum einen werden hauptsächlich bei Winter-Schlafsäcken Daunen verwendet. Diese haben eine stark isolierende Wirkung. Alternativ werden Kunstfasern eingesetzt. Unsere Empfehlungsliste vergleicht die beliebtesten Bikepacking-Schlafsäcke 2024. In unserer Checkliste sind zudem die wichtigsten Kaufkriterien aufgelistet. Mit unseren Tipps findet jeder den richtigen Schlafsack fürs Bikepacking:

Inhalt:

  1. Empfehlung: Die besten Bikepacking-Schlafsäcke 2024 im Vergleich.
  2. Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig.
  3. Bestseller: Die beliebtesten Bikepacking-Schlafsäcke im Überblick.
  4. FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Bikepacking-Schlafsäcken.

Die besten Bikepacking-Schlafsäcke 2024 im Vergleich

Warum uns vertrauen? Wir empfehlen nur Produkte, die unseren Ansprüchen genügen. Unsere Bewertung basiert auf den wichtigsten Produktmerkmalen, Kundenbewertungen, eingehaltenen Qualitätsstandards, Preis und den Erfahrungen unserer Experten. So arbeiten wir.

1. Bester Bikepacking-Schlafsack für den Sommer

Hochwertig
Grüezi bag Biopod DownWool Summer Comfort Links Sommer*

    Dieser Bikepacking-Schlafsack besteht aus Polyamid und ist mit Daune und Wolle gefüttert. Er ist für Körpergrößen bis 175, 185 und 200 cm erhältlich. Er wiegt lediglich 700 g und lässt sich für den Transport auf der Fahrradtour platzsparend im Aufbewahrungsbeutel verstauen.

    Was wir mögen:

    • Größenauswahl
    • Langlebigkeit
    • Komfort
    • Belüftung
    • Packmaß
    Was wir nicht mögen:

    • Preis

    Warum wir es mögen: Dieser Bikepacking-Schlafsack ist bestens für den Sommer und die Übergangszeit geeignet. Durch den Verlauf des Zwei-Wege-Reißverschlusses können in besonders warmen Nächten die Füße auf die Oberseite des Schlafsacks gelegt werden.

    Empfohlen für: Dieser Schlafsack eignet sich, wenn ein hochwertiger Sommerschlafsack fürs Bikepacking gesucht wird.

    2. Bester Bikepacking-Schlafsack für den Winter

    Preiswert
    skandika Erwachsene Schlafsack Iceland*

      Dieser Schlafsack hat eine großzügige Länge von ca. 220 cm und ist 80 cm breit. Die Polyamid-Außenhülle macht ihn sehr widerstandsfähig, während er im Inneren weich gepolstert ist. Er wiegt 1,5 kg, lässt sich dank des Kompressionspacksacks aber platzsparend transportieren.

      Was wir mögen:

      • Größe
      • Komfort
      • Packsack
      • Preis
      Was wir nicht mögen:

      • Belüftung

      Warum wir es mögen: Sein kuscheliges Kopfteil und weiches Futter machen diesen Bikepacking-Schlafsack auch im Winter sehr komfortabel. Er ist erhältlich mit einem Reißverschluss entweder auf der linken oder auf der rechten Seite. Dieser lässt sich allerdings nicht über zwei Wege öffnen, um eine bessere Belüftung zu gewährleisten

      Empfohlen für: Dieser Schlafsack ist ideal, wenn ein preiswertes und komfortables Modell für Temperaturen bis -10 Grad Celsius gesucht wird.

      3. Bester Bikepacking-Mumienschlafsack

      Belüftet
      Coleman Schlafsack Biker*

        Dieser Schlafsack der Marke Coleman hat eine Größe von 220 x 80 cm und lässt sich im mitgelieferten Packsack mit einem Packmaß von 26 x 30 x 8 cm verstauen. Er ist mit gebürstetem Polyester gefüttert und wiegt ca. 900 g. Zusätzlich besitzt er eine praktische Innentasche.

        Was wir mögen:

        • Belüftung
        • Wasserfestigkeit
        • Komfort
        • Packmaß
        Was wir nicht mögen:

        • Wintertauglichkeit

        Warum wir es mögen: Dieser Mumienschlafsack fürs Bikepacking besteht aus Polyester und ist wasserabweisend. Er verfügt zudem über ein praktisches Ventil zur Entlüftung. Die Zipstop-Technologie verhindert, dass sich der Reißverschluss ungewollt öffnen kann.

        Empfohlen für: Dieser Schlafsack ist ideal für Bikepacking-Touren bis +10 Grad Celsius geeignet.

        4. Bester Bikepacking-Schlafsack mit Deckenfunktion

        Bequem
        Exped Trekkinglite Summer Größe M*

          Dieser Schlafsack der Marke Exped besteht aus beständigem Polyester mit Innenfutter aus Daune. Dadurch ist er besonders weich und bequem. Er ist für Körpergrößen bis 180 (M), 195 (L) und 210 cm (XL) erhältlich. Mit einem Gewicht von 600 g und einem Packmaß von 23 x 12 x 12 cm ist er einfach zu transportieren.

          Was wir mögen:

          • Robustheit
          • Vielseitigkeit
          • Belüftung
          • Komfort
          Was wir nicht mögen:

          • Preis

          Warum wir es mögen: Dieser Bikepacking-Schlafsack der Marke Exped ist extrem vielseitig. Durch seinen langen Reißverschluss lässt er sich im Handumdrehen auch in eine Decke verwandeln. Eine weite Kapuze sorgt für ein freies Schlafgefühl und hohen Liegekomfort.

          Empfohlen für: Dieser Schlafsack eignet sich durch die gute Belüftung vor allem für den Sommer.

          5. Bester ultraleichter Bikepacking-Schlafsack

          Kompakt
          Alpin Loacker Schlafsack*

            Dieser Daunenschlafsack besitzt eine hochwertige Außenhülle aus Ripstop-Nylon. Dadurch schützt er zuverlässig vor schlechtem Wetter, während er dennoch atmungsaktiv bleibt. Er hat eine Größe von 205 x 75 cm und besitzt eine angenehm gepolsterte Kapuze.

            Was wir mögen:

            • Atmungsaktivität
            • Komfort
            • Packmaß
            • Gewicht
            Was wir nicht mögen:

            • Wintertauglichkeit

            Warum wir es mögen: Dieser ultraleichte Bikepacking-Schlafsack wiegt gerade einmal 460 Gramm. Seine Oberfläche ist weich, griffig und atmungsaktiv. Dank seines geringen Gewichts und kompakten Packmaßes lässt er sich mühelos transportieren und verstauen.

            Empfohlen für: Dieser Bikepacking-Schlafsack eignet sich für den Sommer, wenn ein sehr leichter und kompakter Schlafsack gesucht wird.

            6. Bester Bikepacking-Schlafsack mit Daunen-Füllung

            Warm
            Therm-a-Rest Questar *

              Der Therm-a-Rest Questar Schlafsack eignet sich für Temperaturen bis -6 Grad Celsius und besitzt eine weiche Daunenfüllung. Er ist 203 cm lang und mit 80 cm sehr breit. Die Außenhülle aus Polyester ist sehr robust und wasserfest. Dennoch ist der Schlafsack mit einem Gewicht von 454 g sehr leicht.

              Was wir mögen:

              • Wetterbeständigkeit
              • Vielseitigkeit
              • Komfort
              • Gewicht
              Was wir nicht mögen:

              • Preis

              Warum wir es mögen: Dieser Therm-a-Rest Daunenschlafsack lässt die unterschiedlichsten Schlafpositionen zu, ohne dabei Abstriche bei der Wärmeleistung zu machen. Er nimmt wenig Feuchtigkeit auf und hält so, das Innere angenehm trocken.

              Empfohlen für: Dieser Schlafsack wird gewählt, wenn ein warmer Schlafsack der oberen Preisklasse gesucht wird.

              7. Bester Bikepacking-Schlafsack aus Mikrofaser

              Dünn
              Backpacker's Journey Reiseschlafsack*

                Dieser Reiseschlafsack ist dank des Kompressionspacksacks lediglich so groß wie eine Faust. Er besteht aus strapazierfähigem Mikrofaser-Stoff, ist allerdings nicht zusätzlich isoliert. Mit einer Größe von 220 x 70 cm bietet er dennoch viel Platz und hohen Komfort.

                Was wir mögen:

                • Komfort
                • Gewicht
                • Packmaß
                • Preis
                Was wir nicht mögen:

                • Wärmeleistung

                Warum wir es mögen: Dieser Bikepacking-Schlafsack wiegt gerade einmal 155 g. Er kann auf ein minimales Packmaß zusammengefaltet und im beiliegenden Kompressionsbeutel platzsparend verstaut werden. Außerdem ist er problemlos bei 30 Grad maschinenwaschbar.

                Empfohlen für: Dieser Schlafsack eignet sich, wenn kein warmer, aber sehr leichter und kleiner Bikepacking-Schlafsack gesucht wird.

                Bikepacking-Schlafsäcke im Test: Diese Merkmale sind wichtig

                • Material: Beim Material des Schlafsacks ist besonders auf Robustheit und Wetterfestigkeit zu achten. Eine saubere Verarbeitung der Nähte verhindert, dass sich Nässe im Schlafsack ausbreiten kann. Beim Obermaterial eines Bikepacking-Schlafsacks handelt es sich meist um leichte Mikro-Kunstfasern.
                • Größe: Ein wichtiges Kaufkriterium stellt die Größe des Bikepacking-Schlafsacks dar. Diese sollte optimal auf die eigene Körpergröße zugeschnitten sein. Bestenfalls liegt der Schlafsack so eng an, dass kaum Luft im Schlafsack ist. Wer sich im Schaf viel bewegt oder die Füße weit ausstrecken will, sollte dennoch lieber einen etwas größeren Schlafsack fürs Bikepacking wählen.
                • Packmaß: Der Platz beim Bikepacking ist begrenzt. Aus diesem Grund ist es äußerst wichtig, dass sämtliche Ausrüstungsgegenstände ein möglichst geringes Packmaß aufweisen. Je kleiner sich der Schlafsack verpacken lässt, desto mehr Stauraum bleibt für das restliche Gepäck.
                • Gewicht: Beim Bikepacking wird das Gewicht zwar vom Rad getragen, jedoch hat jedes zusätzliche Gramm Einfluss auf die Fortbewegungsgeschwindigkeit und den Fahrspaß. Der Schlafsack sollte daher nicht mehr als 2 Kilogramm wiegen. Ultraleichte Modelle bringen in der Regel zwischen 600 Gramm und 800 Gramm auf die Waage.
                • Füllung: Die Füllung des Schlafsacks hat eine isolierende Wirkung. Folgende Füllmaterialien kommen infrage:
                  • Daunen: Im Vergleich zu Kunstfaser-Schlafsäcken weisen Daunen-Schlafsäcke eine bessere Wärmespeicherung und Langlebigkeit auf. Allerdings sind sie etwas sperriger. Ein wichtiges Kriterium bei Daunen-Schlafsäcken stellt das Verhältnis aus Daunen und Federn dar. Je mehr Daunen verwendet werden, desto besser ist die Isolationsleistung.
                  • Kunstfasern: Bikepacking-Schlafsäcke mit Kunstfaser-Füllung sind besonders leicht und lassen sich platzsparend verstauen. Zudem überzeugt Kunstfaser im Hinblick auf Robustheit und Pflegeleichtigkeit. Sie sind weniger anfällig für Feuchtigkeit und trocknen schneller. Außerdem kommt kein tierisches Material zum Einsatz.
                • Wärmeleistung: Es gibt Decken- und Mumienschlafsäcke. Mumienschlafsäcke umschließen den gesamten Körper und lassen lediglich am Kopf ein Sichtfenster. So wird der Wärmeverlust reduziert, weshalb Mumienschlafsäcke oftmals auch als Drei-Jahreszeiten-Schlafsäcke bezeichnet werden. Deckenschlafsäcke haben eine vergleichsweise geringe Wärmeleistung und werden daher vermehrt im Frühjahr und Sommer eingesetzt. Für Outdoor-Schlafsäcke werden durch den Hersteller meist Temperaturbereiche ausgewiesen. Aus der EN-Norm 13537 gehen die verschiedenen Temperaturbereiche eines Bikepacking-Schlafsacks hervor:
                  • Komforttemperatur: Die Komforttemperatur beschreibt die Temperatur, bei der die Normfrau (160 Zentimeter & 60 Kilogramm) bequem schläft ohne zu frieren. Schlafsäcke mit einem Bereich oberhalb von 10 Grad Celsius werden auch als Sommerschlafsäcke bezeichnet. Bei Komforttemperaturen im Minusbereich wird von Winterschlafsäcken gesprochen.
                  • Limittemperatur: Hierbei wird der Normmann betrachtet. Dieser weist eine Körpergröße von 1,73 m auf und wiegt 70 Kilogramm. Es handelt sich hierbei um die Temperatur, bei der der Normmann gerade noch nicht friert.
                  • Extremtemperatur: Bei dieser Temperatur würde die Normfrau circa sechs Stunden im Schlafsack überleben können. Es kann jedoch zu Erfrierungen kommen.

                  Wer dazu neigt, schnell zu frieren, sollte sich am Komfortwert orientieren. Für weniger kälteempfindliche Personen spielt die Limittemperatur eine Rolle.

                • Funktionalität: Ein guter Bikepacking-Schlafsack sollte über folgende Ausstattungsmerkmale verfügen:
                  • Reißverschluss: Ein Reißverschluss an der Seite dient dazu, den Schlafsack über Nacht zu verschließen. So wird die Wärme im Schlafsack gehalten. Er muss sich geschmeidig bewegen lassen, ohne dabei zu verklemmen. Außerdem sollte der Reißverschluss durch eine Abdeckleiste isoliert sein, um zu verhindern, dass kalte Luft eindringen kann.
                  • Deckenfunktion: Insbesondere Sommerschlafsäcke verfügen in der Regel über eine Deckenfunktion. Das bedeutet, dass sie aufgeklappt werden können und ein Teil des Schlafsacks mithilfe eines Reißverschlusses abgetrennt werden kann, sodass eine Decke entsteht.
                  • Kammerstruktur: Bei Daunenschlafsäcken befinden sich die Daunen in Kammern. So wird das Füllmaterial gleichmäßig im Schlafsack verteilt, um zu verhindern, dass sich alles im Fußbereich sammelt.
                  • Transportaufbewahrung: Ein Packsack erleichtert das platzsparende Verstauen des Bikepacking-Schlafsacks sowie seinen Transport auf Radtouren.
                • Zubehör: Was beim nächsten Bikepacking-Trip abgesehen von einem guten Schlafsack nicht fehlen darf, ist eine bequeme Bikepacking-Isomatte. Sie ist die perfekte Unterlage für den Bikepacking-Schlafsack und sorgt für maximalen Outdoor-Komfort.

                Ebenfalls interessant: Das sind die besten Bikepacking-Zelte 2024.

                Bestseller: Die beliebtesten Bikepacking-Schlafsäcke

                Was wird häufig gekauft? Entdecke nachfolgend die TOP 11 der beliebtesten und am häufigsten gekauften Angebote. Die Auswahl wird regelmäßig aktualisiert.

                **Letzte Aktualisierung am 17.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

                FAQ: Häufige Fragen und Antworten

                bikepacking-isomatte-faq

                Wecher Schlafsack eignet sich fürs Bikepacking?

                Welcher Schlafsack sich perfekt für die nächste Bikepacking-Tour eignet, hängt davon ab, wo es hingehen soll. Für kältere Regionen eignen sich am besten gut isolierte Bikepacking-Schlafsäcke in Mumienform.

                Diese speichern die Körperwärme im Inneren. In sommerlichen Regionen hingegen wäre ein Winter-Schlafsack viel zu warm. Hierfür gibt es spezielle Sommerschlafsäcke mit Deckenfunktion. BeyondCampings Empfehlungen geben einen ersten Überblick über die besten Modelle 2024.

                Welche Alternativen zum Schlafsack fürs Bikepacking gibt es?

                Ähnlich wie beim Wandern zählt beim Bikepacking jedes Gramm. Je leichter das Gepäck, desto besser lässt es sich radeln und desto höher ist der Fahrspaß insgesamt. Alternativ zu einem Bikepacking-Schlafsack kann ein Schlafsack mit kleinem Packmaß gewählt werden. Dieser lässt sich aufgrund seiner geringen Größe gut verstauen und nimmt nur wenig Platz weg.

                Wie teuer sind gute Bikepacking-Schlafsäcke?

                Der Preis für Bikepacking-Schlafsäcke variiert je nach Größe und Isolierung. Dünnere Sommerschlafsäcke kosten in der Regel zwischen 45 € und 80 €. Bikepacking-Schlafsäcke mit einer hohen Isolierung sind vergleichsweise nicht so günstig. Sie können bis zu 320 € kosten.

                Wo gibt es Bikepacking-Schlafsäcke zu kaufen?

                Bikepacking-Schlafsäcke gibt es in fast allen guten Outdoor-Shops zu kaufen. Zu den bekanntesten Marken zählen Sea to Summit, Skandika und Therm-a-Rest. Wer bequem von zu Hause aus shoppen möchte, wird ebenfalls bei Amazon, Otto oder CampingWagner fündig.

                Welcher Bikepacking-Schlafsack ist am besten?

                Welcher Bikepacking-Schlafsack der beste ist, hängt von den individuellen Bedürfnissen ab. Das Angebot an verschiedenen Bikepacking-Schlafsäcken auf dem Markt ist riesig. BeyondCamping stellt die beliebtesten Modelle 2024 in einer übersichtlichen Empfehlungsliste vor. Unsere Checkliste fasst die wichtigsten Kaufkriterien auf einen Blick zusammen.

                Gibt es einen Test von Stiftung Warentest oder Ökotest zu Bikepacking-Schlafsäcken?

                Bislang haben die Stiftung Warentest und das Verbrauchermagazin Ökotest keinen Vergleich von »Bikepacking-Schlafsäcken« und somit auch keinen Testsieger veröffentlicht. Unsere Bestsellerliste zeigt die beliebtesten Kundenprodukte.

                Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt. Wir empfehlen nur Produkte, von denen wir überzeugt sind. Wie wir arbeiten

                *Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine kleine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

                Quellen & hilfreiche Webseiten

                Bewerte diesen Beitrag:

                4.8/5 (4 Bewertungen)

                Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

                Danke! Verpasse keine Neuigkeiten mehr...

                Folge uns auf Social Media!

                Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

                Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

                Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

                Kommentar schreiben