BeyondCamping
2.493 km gewandert | 89 Campingtrips | 1,5M+ Leser

Bouldermatte: Die 11 besten Modelle 2023?

Produkte recherchiert

39Produkte recherchiert

Stunden investiert

17Stunden investiert

Produkte verglichen

11Produkte verglichen

dieses Jahr aktualisiert

3xdieses Jahr aktualisiert

bouldermatte
Wenn Sie über Links auf unserer Website einkaufen, erhalten wir eine kleine Provision. Über uns.

von Felix

➥ Experte für Bouldermatten

Ich habe viele Jahre Erfahrung im Bouldern und kenne die Bedeutung einer guten Bouldermatte. Eine Matte sollte nicht nur ausreichend Schutz bieten, sondern auch leicht und einfach zu transportieren sein. Ich bevorzuge Modelle mit einer dicken Polsterung und rutschfestem Material, um Verletzungen zu vermeiden. In diesem Artikel teile ich meine Empfehlungen, um anderen Boulder-Sportlern bei der Auswahl der besten Matte zu helfen.

Meine wichtigsten Kriterien:
  • Größe
  • Dicke
  • Gewicht
  • Faltsystem
  • Tragesystem
  • Extras

In Eile? » Meine Produkt-Empfehlung

Auch beim Bouldern in der freien Natur, an Fels- und Bergwänden wird ohne Seil geklettert. Damit das sicher geschehen kann, setzten Boulderer auf sogenannte Bouldermatten oder Crashpads.

Was macht eine gute Bouldermatte aus?

Eine gute Bouldermatte muss Stürze optimal abfedern können und groß genug sein, um den Ort des Aufpralls abzudecken. Außerdem soll das Crashpad angenehm zu transportieren sein, damit kein Boulder-Spot unerreicht bleibt.

Fehlkäufe vermeiden:

Die Empfehlungen von BeyondCamping stellen die besten Produkte 2023 vor. Unsere Checkliste hilft dabei, die passende Bouldermatte mit den wichtigsten Features zu finden. Mit diesen Tipps wird der nächste Boulder-Trip garantiert zum vollen Erfolg.

Inhalt:

  1. Empfehlung: Die besten Bouldermatten 2023 im Vergleich.
  2. Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig.
  3. Bestseller: Die beliebtesten Bouldermatten im Überblick.
  4. FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Bouldermatten.

Die besten Bouldermatten 2023 im Vergleich

Wie wir auswählen und bewerten? Unsere Auswahl und Bewertung basiert auf die oben genannten Produktmerkmale, sowie Kundenbewertungen, eingehaltenen Qualitätsstandards, Gütesiegel, Preis und die Erfahrungen unserer Experten. Mehr erfahren: Wie wir arbeiten.

1. Beste leichte Bouldermatte

Was zeichnet das Produkt aus?

Obwohl diese Bouldermatte nicht außergewöhnlich klein ist, wiegt sie nur 3780 Gramm. Gepaart mit dem komfortablen Rucksacktragesystem mit Hüftgurt und Schulterträgern, ist die Matte mit wenig Gewicht ganz einfach überall dabei. Der Artikel kann mit anderen Crashpads gekoppelt werden und durch seine robust, abriebfeste und wasserabweisende Unterseite ideal jedem Untergrund trotzen.

2. Beste Bouldermatte für Sitzstarts

Edelrid Sitstart 2*
  • Die EDELRID Startmatte für knifflige Sitzstarts oder als Ergänzung zu größeren...
  • Hochwertiger PE-Schaum für gute Dämpfungseigenschaften
  • Robuste Außenhülle aus 600 D-Nylon
  • Tragegriff aus Seilresten
  • Eigenschaften: Gewicht 1000 g o Größe 90 x 55 x 5 cm

Was zeichnet das Produkt aus?

Designt für Sitzstarts aus geringer Höhe, ist diese Bouldermatte lediglich fünf Zentimeter dick. Die Matte ist recht klein und deshalb auch angenehm leicht. Das Crashpad ist nicht faltbar, zum Tragen ist an der Längsseite ein Griff angebracht. Die robuste Hülle aus Nylon schützt vor Wasser und Schmutz und ist damit perfekt für den Outdoor-Einsatz.

3. Beste Bouldermatte mit hohem Absorptionseffekt

Ocun Paddy Moonwalk Crashpad*
  • Große, faltbare Bouldermatte
  • kann in 2 Richtungen aufgeklappt werden
  • Schaumstoff in drei Härtegraden
  • Verstärkte Ecken und hochrobustes Außenmaterial
  • Abnehmbare Rucksackträger, gummierte Tragelaschen, robuste Metallverschlüsse

Was zeichnet das Produkt aus?

Dieses Modell zeichnet sich durch einen hohen Absorptionseffekt aus. Es ist ausgestattet mit einer integrierten Fußmatte zur Reinigung der Kletterschuhe. Das Pad wird in einem Rucksacktragesystem transportiert. Das Crashpad ist zudem der Länge und der Breite nach aufklappbar.

4. Beste Bouldermatte mit integriertem Fußabstreifer

Mammut Crashpad*
  • Hartes Mammut Material
  • Matratze für Bergsteigen, Bergsteigen und Trekking, Unisex, Erwachsene
  • Crash Pad SLAM (2290-00810-2088)

Was zeichnet das Produkt aus?

Diese Matte aus Polyamid mit Schaumstoff im Innenteil hat einiges zu bieten. Die Matte wird klassisch über das Rucksacktragesystem transportiert, verfügt aber auch über zusätzliche Griffe. Ein besonderes Feature: Die integrierten Fußabstreifer zum Reinigen der Kletterschuhe in matschigen Outdoor-Spots.

5. Beste Burrito Bouldermatte

Was zeichnet das Produkt aus?

Dieses Crashpad von Mantle besteht aus drei Elementen und wird im Burrito-Style zusammengelegt. Mit Klettverschlüssen kann der Artikel mit anderen Pads verbunden werden. Die Maße lassen eine Nutzung als Schlafmatte zu. Das gepolsterte Rucksacksystem machen den Transport der großen Mattezu einem angenehmen Unterfangen.

6. Beste Bouldermatte zum Verstauen von Ausrüstung

Was zeichnet das Produkt aus?

Das Crashpad von Petzl kann rundum mit einem Reißverschluss verschlossen werden und bietet so Platz zum Verstauen der verschiedensten Dinge. Drei verschiedenen Schaumstoffschichten machen Stürze feder weich. Mit 9400 Gramm zähl die Matte zur schwereren Sorte, kann aber problemlos über das Rucksacktragesystem mit Schulter- und Brustgurt transportiert werden.

7. Beste Bouldermatte mit Tasche

Was zeichnet das Produkt aus?

Eine Fronttasche ermöglicht das Verstauen von kleineren Gegenständen wie Trinkflasche oder Kletterschuhe. Die innere Schaumstoffschicht ist von einer Polyesterhülle umgeben, die resistent gegen Feuchtigkeit und Schmutz ist.

8. Beste Bouldermatte für Kinder

Was zeichnet das Produkt aus?

Diese Matte von Decathlon ist ideal für Kinder. Das Crashpad kann als Schultertasche oder Rucksack getragen werden. Schaumstoff und Polyester bilden die Hauptmaterialien.

9. Beste Bouldermatte für Traversen

Ocun Crashpad Paddy Sundance*
  • Material: Nylon, Polyamid mit Schutzbeschichtung
  • Abmessungen geöffnet: 100 x 120 x 9 cm
  • Packmaß: 100 x 60 x 18cm
  • Gewicht: 4,4 kg

Was zeichnet das Produkt aus?

Das Crashpad von Ocun kann sowohl klassisch als auch längs aufgefaltet werden. Damit ist es besonders geeinigt für das Traversieren der Kletterwand von einer Seite zur anderen. Die Matte lässt sich mit einfachen Schultergurten transportieren und wiegt dabei gut 4,4 Kilo. Geöffnet ergeben die Maße 120 × 100 × 9 Zentimeter.

10. Beste Bouldermatte für besonders weiches Landen

Was zeichnet das Produkt aus?

Der Dominator FTS von Ocun ist 14,5 Zentimeter dick, wodurch Stürze besonders sanft abgefangen werden. Die dreiteilig aufgebaute Schaumstoffschicht ist selbst dem Fallen aus größeren Höhen gewachsen. Robuste Außenmaterialien machen das Modell zu einem treuen und langlebigen Begleiter.

11. Beste Bouldermatte mit unschlagbarer Länge

Angebot
Ocun Paddy Incubator*
  • Einsatzbereich: Bouldern
  • 3-teiliges Pad mit 3 faltbaren Teilen
  • FTS (Schaumrollen-Dämpfung) Absorptionsblock
  • Hakenschnallen aus Aluminium
  • Integrierter Teppich

Was zeichnet das Produkt aus?

Der Paddy Incubator von Ocun zeichnet sich durch seine Länge von 2,10 Metern aus. Damit ist er gut geeignet für Traversen und wird für den Transport einfach zusammengerollt. Die integrierte Fußmatte ist ideal, um dreckige Kletterschuhe zu säubern, bevor es an die Wand geht.

Bouldermatte Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig

  • Größe: Je größer die Kletterhöhe, desto größer sollte auch die Bouldermatte sein. Beim Bouldern in wenigen Zentimetern Höhe über dem Boden reicht eine Matte mit 1 × 1 Meter Maßen. Wird höher geklettert, kann der Aufprallort nicht mehr so genau vorhergesagt werden. Daher muss die Matte eine möglichst große Fläche abdecken. Hierfür bietet sich das Zusammenlegen mehrerer Matten an. Einige Modelle haben dafür extra Befestigungen.
  • Dicke: Crashpads, die für Sitzstarts verwendet werden, müssen nicht dick sein. Hier reichen 5 cm schon vollkommen aus, denn sie sollen lediglich die Landung aus wenigen Zentimetern angenehmer machen. Sind Stürze aus 2 Metern oder mehr zu erwarten, muss die Bouldermatte jedoch deutlich dicker sein, um Verletzungen zu verhindern.
  • Gewicht: Das Gewicht von Bouldermatten variiert in der Regel zwischen 1 und 10 kg. Natürlich ist ein leichtes Crashpad angenehm, wenn es noch ein Stück bis zur Kletterstelle getragen werden muss.

    Das geringere Gewicht geht jedoch oft auf Kosten der Dicke und damit auch der Falldämpfung. Kleine dünne Matten für Boulderrouten in geringer Höhe dürfen gerne leicht sein. Für höhere Routen sollte dann mehr Gewicht, zugunsten einer besseren Abfederung, in Kauf genommen werden.

  • Faltsystem: Bei faltbaren Bouldermatten gibt es zwei gängige Kategorien, um die Matte für den Transport zu verkleinern.
    • Taco: Bei der Taco-Faltung wird das Crashpad wie ein Taco in der Mitte einmal zusammen gefaltet. Die Oberfläche halbiert sich damit und macht die Matte angenehmer zum Tragen.
    • Burrito: Größere Bouldermatten mit mehreren Elementen werden meist mehrfach zusammengelegt oder gerollt. Die Fläche drittelt oder viertelt sich damit. Das zusammengefaltete Paket ist dafür oft dicker und schwerer.
  • Tragesystem: Bouldermatten haben verschiedene Trageoptionen:
    • Rucksacktragesystem: Die gängigste und komfortabelste Trageoption ist das Rucksacktragesystem. Mit diesem Tragesystem kann die Bouldermatte kann durch integrierte Schulter- und Hüftgurte wie ein Rucksack getragen werden. Dieses System ist optimal für schwere Matten, die vor dem Klettern ein gutes Stück bis zum Boulder-Spot getragen werden müssen.
    • Transport als Schultertasche: Bei kleineren und leichteren Modellen finden sich teils Henkel, mit denen das Crashpad über der Schulter getragen werden kann. Wird die Matte nur schnell vom Auto an den Felsen gebracht, geht das, ist jedoch bei weiteren Strecken eher unangenehm.
    • Griffe: Vereinzelt kommt es vor, dass Bouldermatten nur mit Tragegriffen ausgestattet sind. Das ist kein Problem bei leichten Modellen bis drei Kilo, die keinen weiten Weg vor sich haben. Für alles andere ist dieses Tragesystem nicht zu empfehlen.
  • Material: Beim Material gibt es zwischen den verschiedenen Bouldermatten keine großen Unterschiede. Das Außenmaterial ist meist robustes und wasserabweisendes Nylon oder Polyester.

    Beständigkeit ist hier essenziell, da die Matte bei diesem Outdoor-Sport häufig auf felsigem, verwurzelten Untergrund liegt und nicht selten auch ein bisschen Nässe abbekommt. Im Inneren sind Bouldermatten fast immer aus Schaumstoff in unterschiedlich vielen Schichten.

  • Verwendung: Je nach Einsatz kommen verschiedene Matten zum Einsatz:
    • Sitzstarts: Eine Bouldermatte für Sitzstarts muss nur wenige Zentimeter dick sein und ist schon ab einer Größe von 1×1 Meter ausreichend. Diese Bouldermatten haben den Vorteil, dass sie extrem leicht und gut zu transportieren sind.
    • Niedrige Boulder: Für niedrige Boulder unter zwei Metern ist eine Mattendicke von ca. 10 Zentimetern angemessen. Zudem sollte das Crashpad dick genug sein, um den gesamten potenziellen Sturzbereich abzudecken.
    • Hohe Boulder: Bouldermatten für hohe Boulder ab zwei Metern müssen eine große Landefläche und eine ausgezeichnete Dämpfung haben. Bei der Dicke empfehlen sich hier mindestens 15 Zentimeter. Optimal ist auch das Kombinieren mehrerer Crashpads.
  • Extras: Bouldermatten kommen mit verschiedenen Features:
    • Taschen: Einige Bouldermatten haben integrierte Taschen, in denen zum Beispiel Schuhe oder Trinkflaschen auf dem Weg zum Boulder-Spot verstaut werden können. Eine andere praktische Lösung: Manche Crashpads lassen sich zusammengeklappt rundum mit einem Reißverschluss verschließen und bieten so im Innenraum Platz für Ausrüstung.
    • Verwendung als Schlafmatte: Outdoor-begeisterte Kletterer benutzen die Bouldermatte gerne zum Camping. Wer nicht extra Zelte und Isomatten mitnehmen möchte, schläft nach dem Bouldern einfach auf der mitgebrachten Matte. Hierfür sollten die Maße ausreichend groß sein, um bequem auf dem Pad liegen zu können.
    • Kombinierbarkeit mit weiteren Matten: Wer in großen Höhen klettern und für die maximale Sicherheit mehrere Bouldermatten verbinden möchte, sollte beim Kauf darauf achten, dass der Artikel mit Klettverschlüssen ausgestattet ist. Mit ihnen können mehrere Crashpads aneinander befestigt werden.

Ebenfalls interessant: Das sind die besten Kletterschuhe 2023.

Bestseller: Die beliebtesten Bouldermatten

Was wird häufig gekauft? Entdecke nachfolgend die TOP 11 der beliebtesten und am häufigsten gekauften Angebote. Die Auswahl wird regelmäßig aktualisiert.

**Letzte Aktualisierung am 8.12.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

FAQ: Häufige Fragen und Antworten

bouldermatte-faq

Was ist eine Bouldermatte?

Bouldermatten oder Crashpads sind mehrere Zentimeter dicke Schaumstoffmatten, die beim Bouldern im Freien mögliche Stürze abdämpfen sollen. Ein einfaches Transportsystem ist dabei sehr wichtig, damit die Sportler die Matte an die verschiedensten Kletter-Spots tragen können.

Welche Bouldermatte ist die beste?

Eine gute Bouldermatte ist aus einem robusten Material, das Stürze optimal abfedern kann. Außerdem sollte das Crashpad angenehm zu tragen sein und zum Beispiel über Schulterriemen verfügen. Die besten Bouldermatten 2023 stellen wir in unseren Empfehlungen vor.

Was kostet eine gute Bouldermatte?

Der Preis für eine Bouldermatte kann stark variieren. Kleine, dünne Matten ohne jegliche Extras können bereits ab 50 Euro erhältlich sein. Wer regelmäßig bouldert und auf der Suche nach einem Crashpad mit optimaler Dämpfung und gutem Tragesystem ist, kann gut 300 Euro investieren.

Wo kann man Bouldermatten kaufen?

Gute Bouldermatten gibt es in Shops wie Amazon, Bergfreunde oder Bergzeit. Eine gute Hilfe kann hierbei ein Blick auf die Kundenrezensionen sein, um die Wahl des perfekten Crashpads zu erleichtern. Wer Glück hat, kann auch in einem Sport-Outlet fündig werden. Die beliebtesten Artikel 2023 zeigt unsere Bestsellerliste.

Worauf beim Kauf einer Bouldermatte achten?

Die Bouldermatte muss alle nötigen Kriterien für den jeweiligen Verwendungszweck erfüllen. Wichtig ist auch ein robustes und beständiges Material. Da eine Bouldermatte gerne an die verschiedensten Kletterspots mitgenommen wird, sollte zudem auf ein bequemes Transportsystem geachtet werden.

Welche Alternative zu Bouldermatten gibt es?

Boulderer, die mit einem Partner klettern, spotten sich oft gegenseitig vor Stürzen. Da diese Methode jedoch für beide Parteien nicht sehr sicher ist, sollte davon abgeraten werden. Viel eher eignet sich die Verwendung von klassischen Turnmatten, auch wenn diese weitaus dünner sind und nur für geringe Höhen verwendet werden sollten.

Gibt es einen Test von Stiftung Warentest oder Ökotest zu Bouldermatten?

Von Stiftung Warentest oder Ökotest wurden bisher keine Bewertungen zu Bouldermatten und Crashpads veröffentlicht. Die besten Modelle 2023 stellen wir in unseren Top 11 vor.

Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt. Wie wir arbeiten

*Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine kleine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.
4.7/5 - (4 votes)

Kommentar schreiben