BeyondCamping
2.493 km gewandert | 89 Campingtrips | 1,5M+ Leser

Die 7 besten Kletterrucksäcke 2024?

Kletterrucksack Beitragsbild
Wenn Du über Links auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Über uns.

von Felix

➥ Autor für Kletterausrüstung

Felix ist leidenschaftlicher Hobby-Kletterer und ist in seiner Freizeit so oft es geht am klettern. Ständig erkundet er neue Herausforderungen an den Felswänden und Boulderhallen dieser Welt. Als freier Redakteur bei BeyondCamping teilt er seine Erfahrungen.

Meine wichtigsten Kriterien zum Produkt:
  • Volumen
  • Gewicht
  • Komfort
  • Bedienbarkeit
  • Ausstattung

In Eile? » Meine Produkt-Empfehlung

Inzwischen gibt es für jede Art der Outdoor- und Freizeit-Aktivität einen perfekten Rucksack, der über vielerlei spezifische und sehr praktische Ausstattung verfügt. Ein typischer Kletterrucksack hat ein Volumen zwischen 25 und 50 Litern, ist sehr robust, sitzt bequem und verfügt über eine kletterspezifische Ausstattung, wie etwa eine Pickelhalterung oder eine mitgelieferte Seilplanung.

Fehlkäufe vermeiden dank richtiger Wahl:

Wir stellen in den Empfehlungen die 7 besten Kletterrücksäcke 2024 vor. Darüber hinaus zeigen wir im Kaufratgeber alle wichtigen Merkmale von Kletterrucksäcken, auf die beim Kauf geachtet werden sollte. So wird das passende Modell garantiert gefunden.

Inhalt:

  1. Empfehlung: Die besten Kletterrucksäcke 2024 im Vergleich.
  2. Checkliste: Diese Mermale sind im Test wichtig.
  3. Bestseller: Die beliebtesten Kletterrucksäcke im Überblick.
  4. Ratgeber: So triffst du die richtige Entscheidung.
  5. FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Kletterrucksäcken.

Die besten Kletterrucksäcke 2024 im Vergleich

Warum uns vertrauen? Wir empfehlen nur Produkte, die unseren Ansprüchen genügen. Unsere Bewertung basiert auf den wichtigsten Produktmerkmalen, Kundenbewertungen, eingehaltenen Qualitätsstandards, Preis und den Erfahrungen unserer Experten. So arbeiten wir.

1. Beste Kletterrucksack für den täglichen Gebrauch

Wetterfest
Black Diamond Creek 32*

    Dieser 32-Liter-Kletterrucksack der Marke Black Diamond besteht aus widerstandsfähigem Polyamid, welches für eine bessere Wasserdichtigkeit mit PU verstärkt ist. Obwohl er mit einem Gewicht von 1,7 kg relativ schwer ist, lässt er sich durch die verstellbaren Gurte und Polsterung sehr angenehm tragen.

    Was wir mögen:

    • Fassungsvermögen
    • Wasserdichtigkeit
    • Robustheit
    • Tragekomfort
    Was wir nicht mögen:

    • Gewicht

    Warum wir es mögen: Der Creek Transit 32 von Black Diamond ist mit einem sehr robusten Material ausgestattet, das allen Widrigkeiten trotzt. So ist dieser Rucksack maximal langlebig. Kletterschuhe, Chalkbag und weiteres Zubehör passen problemlos rein.

    Empfohlen für: Dieser vielseitige Rucksack eignet sich neben dem Klettern auch ideal für den Alltag.

    2. Bester alpiner Kletterrucksack

    Passgenau
    Osprey Mutant 38 Kletterrucksack*

      Der Osprey Mutant Rucksack hat ein Fassungsvermögen von 38 Litern und sitzt durch das verstellbare und gepolsterte Tragesystem angenehm auf dem Rücken. Er ist in zwei Größen erhältlich, sodass auch kleine oder große Personen einen Rucksack mit idealer Passform finden.

      Was wir mögen:

      • Größenauswahl
      • Tragekomfort
      • Langlebigkeit
      • Halterungen
      Was wir nicht mögen:

      • Preis

      Warum wir es mögen: Dieser Kletterrucksack von Osprey geht mit schweren Lasten ausgezeichnet um und ist extrem vielseitig. Rucksäcke des Herstellers sind für ihr bequemes Tragesystem und exzellente Belüftung bekannt. Zudem besitzt er viele Befestigungsmöglichkeiten für Ausrüstung wie Helm, Seil oder Eispickel.

      Empfohlen für: Dieser Rucksack eignet sich, wenn ein Kletterrucksack in verschiedenen Größen mit praktischen Halterungen gesucht wird.

      3. Bester minimalistischer alpiner Kletterrucksack

      Kompakt
      Arc'teryx Alpha SL 23 Rucksack*

      Dieser Kletterrucksack der Qualitätsmarke Arc'teryx ist mit einem Fassungsvermögen von 23 Litern kleiner als die Konkurrenzmodelle. Dadurch lässt er sich allerdings gut zusammenfalten und besitzt ein kleines Packmaß. Zudem wiegt er weniger als 1 kg, was den Tragekomfort zusätzlich erhöht.

      Was wir mögen:

      • Tragekomfort
      • Robustheit
      • Wasserfestigkeit
      • Packmaß
      • Gewicht
      Was wir nicht mögen:

      • Fassungsvermögen
      • Preis

      Warum wir es mögen: Der Minimalist des Herstellers Arc’teryx punktet mit einer hohen Langlebigkeit, großem Komfort und wasserfestem Material. Der Rucksack ist darüber hinaus sehr leicht und kann gut komprimiert werden.

      Empfohlen für: Dieser Rucksack wird gewählt, wenn ein minimalistisches Modell mit weniger Volumen ausreicht.

      4. Bester Follower Pack

      Praktisch
      Black Diamond Rock Blitz 15 black Kletterrucksack*

        Dieser Black Diamond Kletterrucksack hat ein Fassungsvermögen von 12 Litern und besitzt ein großes Hauptfach mit einfachem Zugang. Zudem besitzt er Halterungen für Trekkingstöcke oder Kletterequipment. Mit einem Gewicht von 185 g und dem kompakten Packmaß, lässt er sich überall verstauen.

        Was wir mögen:

        • Langlebigkeit
        • Wasserdichtigkeit
        • Halterungen
        • Gewicht
        Was wir nicht mögen:

        • Polsterung

        Warum wir es mögen: Dieser Follower Pack von Black Diamond überzeugt mit einem sehr robusten Material. Durch seine Form sitzt der Rucksack ideal am Rücken, obwohl er keine zusätzliche Polsterung besitzt. So kommt beim Klettern nicht in die Quere.

        Empfohlen für: Dieser Kletterrucksack eignet sich, wenn ein besonders kleiner Rucksack für kurze Ausflüge gesucht wird.

        5. Bester Crag Pack

        Geräumig
        Mammut Herren Neon Gear Rucksack*

          Der Mammut Neon Gear Rucksack hat ein Volumen von 45 Litern und besteht aus äußerst robustem und wasserfestem Polyamid. Obwohl er so groß ist, ist das Gewicht mit 1,5 kg sehr angemessen. Außen besitzt er Befestigungsmöglichkeiten für Kletterhelme, Seile oder Eispickel.

          Was wir mögen:

          • Fassungsvermögen
          • Tragekomfort
          • Langlebigkeit
          • Belüftung
          Was wir nicht mögen:

          • Preis

          Warum wir es mögen: Ein ausgezeichnetes Modell, das die gesamte Ausrüstung fasst, um zum Fels zu wandern. Das Tragesystem mit Luftkanälen sorgt dabei für hohen Komfort. Mit einem großen Reißverschluss kann vom Rücken auf den Inhalt des Rucksacks zugegriffen werden.

          Empfohlen für: Dieser Rucksack wird gewählt, wenn ein besonders großes Modell gesucht wird.

          6. Bester kleiner Kletterrucksack

          Trinksystem-kompatibel
          Mammut Neon Speed 15l black Rucksack*

            Dieser Kletterrucksack der Marke Mammut bietet durch das hoch verstellbare Tragesystem stets einen idealen Komfort. An der Front besitzt er eine Reißverschlusstasche für Notfallequipment und Halterungen für Stöcke, Pickel oder Seilfixierung. Zudem ist er für lange Touren mit einem Trinksystem erweiterbar.

            Was wir mögen:

            • Vielseitigkeit
            • Tragekomfort
            • Halterungen
            • Gewicht
            Was wir nicht mögen:

            • Packmaß

            Warum wir es mögen: Mit nur 15 Litern ist dieser Rucksack ein sehr kompaktes Modell, lässt sich allerdings nicht klein zusammenfalten. Trotzdem überzeugt er mit einem sehr austarierten Tragesystem, das sich ideal dem Körper anschmiegt. Zusätzlich sind mit genügend Taschen und Materialschlaufen alle Optionen der Organisation gegeben.

            Empfohlen für: Dieser Rucksack eignet sich, wenn ein kleiner Rucksack mit vielen Halterungen und Trinksystem gesucht wird.

            7. Bester Ropebag Kletterrucksack mit integriertem Seilsack

            Erweiterbar
            Salewa Ropebag XL schwarz*

              Dieser Kletterrucksack von Salewa besteht aus besonders robustem und wasserdichtem 600D Polyester und hat ein Fassungsvermögen von 36 Litern, welches sich erweitern lässt. Er wiegt lediglich 1,1 kg und besitzt eine gut durchdachte Taschenaufteilung. Allerdings ist keine Außentasche für einen schnellen Zugriff vorhanden.

              Was wir mögen:

              • Fassungsvermögen
              • Tragekomfort
              • Gewicht
              • Preis
              Was wir nicht mögen:

              • Schnellzugriff

              Warum wir es mögen: Der Ropebag XL BP von Salewa bietet genug Platz für das Seil und weiteres Kletterequipment. Er kann bequem wie eine Sporttasche geöffnet und geschlossen werden und dank des Tragesystems komfortabel auf dem Rücken zum Fels transportiert werden.

              Empfohlen für: Dieser Rucksack eignet sich perfekt, wenn ein leichter und geräumiger Rucksack für lange Touren gesucht wird.

              Kletterrucksack Checkliste: Diese Mermale sind im Test wichtig

              • Typ: Je nach Einsatzzweck ist einer der folgenden Rucksacktypen am besten geeignet:
                • Crag Pack: Ein Rucksack mit ca. 40 bis 50 Litern, der die gesamte Ausrüstung fasst und fürs Sportklettern an einem Fels geeignet ist.
                • Follower Packs werden vom zweiten Kletterer bei Mehrseillängen getragen und beinhalten in 16 bis 30 Liter Nahrung und Ausrüstung für einen Tag.
                • Alpine Rucksäcke kommen bei Touren zum Einsatz, umfassen 30 bis 60 Liter und müssen den Wechsel zwischen Wandern und Klettern elegant lösen.
              • Gewicht: Crag Packs sind meist aufgrund ihrer höheren Organisationsstruktur und mehr Polsterung etwas schwerer. Bei den beiden anderen Typen wird auf sehr leichtes Gewebe gesetzt.
              • Material: Die meisten Kletterrucksäcke sind aus Nylon gefertigt und unterscheiden sich vor allem in der Dicke des Materials. Je dicker der Rucksack, desto abriebfester. Wer also plant, den Rucksack an der Wand hochzuziehen oder etwas ruppiger damit umzugehen, greift zulasten des Gewichts zu einem beständigeren Modell.
              • Komfort: Crag Packs sind mit ihrer Polsterung die komfortabelsten Rucksäcke. Follower Packs und alpine Rucksäcke setzen auf minimalistische Designs, die nicht viel wiegen. Für mehr Komfort muss in einen etwas schwereren Rucksack investiert werden.
              • Bedienbarkeit: Ein Rucksack, der sich einhändig bedienen lässt und der Taschen mit guter Platzierung hat, sollte immer bevorzugt werden.
              • Ausstattung: Zum Zubehör eines Kletterrucksacks gehören unter anderem:
                • Gut platzierte Taschen und Organisationsfächer
                • Riemen und Gummis an der Außenseite
                • Schlaufen zum Hochziehen oder Organisieren
                • Trinksystem-Kompatibilität

              Schon gewusst? Das sind die besten Kinder-Klettergurte aus 2024.

              Bestseller: Die beliebtesten Kletterrucksäcke

              Was wird häufig gekauft? Entdecke nachfolgend die TOP 11 der beliebtesten und am häufigsten gekauften Angebote. Die Auswahl wird regelmäßig aktualisiert.

              **Letzte Aktualisierung am 27.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

              Kletterrucksack kaufen:
              So triffst du die richtige Entscheidung

              Kletterrucksack Ratgeberbild

              Wer einen guten Kletterrucksack sucht, der sollte beim Kauf einige Merkmale beachten:

              Typen: Welcher Kletterrucksack für welchen Einsatz?

              Bei Kletterrucksäcken kommen je nach Einsatzzweck verschiedene Rucksäcke infrage

              Fels-Rucksack/ “Crag Pack”

              Beim Sportklettern am Fels gehen Kletterer oft eine kurze Distanz bis zur Wand und klettern dort für mehrere Stunden oder den ganzen Tag. Das heißt, der Kletterrucksack muss in diesem Fall die gesamte Ausrüstung aufnehmen können.

              Organisationsfächer sind für den Überblick ein Vorteil. Rücken- und Frontöffnungen oder Unterteilungen im Rucksack sollten nach persönlicher Präferenz ausgewählt werden. Kleinere Fächer für Kletterführer oder Schlaufen am Rucksack für die Ausrüstung sind zu empfehlen.

              Die meisten Rucksäcke dieser Kategorie haben ein Volumen zwischen 40 und 50 Litern. So kann die Ausrüstung im Rucksack getragen werden, ohne dass etwa das Seil oder Pickel außen befestigt werden müssen. Insgesamt setzen diese Produkte auf größtmögliche Funktionalität.

              Mehrseillängen-Rucksack / “Follower Pack”

              Diese Rucksäcke sind so designt, dass sie Wasser, Essen und Ausrüstung für einen Tag fassen und beim Klettern vom zweiten Kletterer getragen werden. Sie haben meist 16 bis 30 Liter Volumen.

              Darüber hinaus zeichnet sich dieser Rucksack-Typ durch sehr zugängliche Taschen, Beförderungsschlaufen und einen minimalistischen (oder gar keinen) Bauchgurt aus.

              Alpiner Rucksack

              Ein alpiner Rucksack muss vor allem leicht und vielseitig sein. Er wird beim Wandern und beim Klettern getragen und muss deshalb komprimierbar sein. Oft kann zusätzlich der Deckel, Hüftgurt und Riemen abgenommen werden.

              Diese Modelle bieten Gummis und Riemen, um zusätzliche Ausrüstung, wie Helm, Pickel oder Seil, an der Außenseite zu befestigen. Mit einem Volumen von 30 bis 60 Litern sollte gerechnet werden. Wobei dieses obere Ende nur für Mehrtagestouren geeignet ist und sonst zu schwer sein würde.

              Tipp: Um Komfort zu gewährleisten, darf der Rucksack nicht überladen werden. Hersteller geben eine maximale Traglast an, die nicht überschritten werden sollte.

              Gewicht: Wie schwer ist ein Kletterrucksack?

              Generell sind Crag Packs etwas schwerer, da sie oft nicht weit getragen werden müssen und dafür mehr Taschen, Ausstattung, hohen Tragekomfort und Langlebigkeit liefern.

              Die anderen beiden Typen setzen auf minimalistische Ausstattung und dünne Materialien. Trotzdem muss ein alpiner Rucksack bequem sitzen und robust sein.

              Material: Aus welchem Material ist ein Kletterrucksack?

              Vom Material ist die Langlebigkeit des Rucksacks abhängig. Bei Outdoor-Aktivitäten und vor allem beim Klettern müssen alle Gegenstände der Ausrüstung eine hochwertige Verarbeitung aufweisen.

              Kletterrucksäcke werden nicht selten über Felsen gezogen oder auf unebene Oberflächen geworfen. Meist sind die Modelle aus Nylon, wobei die Dicke entscheidend ist. Wer Gewicht einsparen will, greift zu einem dünnen Gewebe.

              Da Klettern im Freien eine Schönwetter-Aktivität ist, sind die wenigsten Kletterrucksäcke wasserdicht. Rucksäcke für alpine Touren sollten allerdings ein wetterfestes Material haben.

              Komfort: Ist ein Kletterrucksack bequem?

              Je nach Typ unterscheidet sich der Tragekomfort signifikant. Crag Packs sind durch umfangreiche Polsterung an Hüfte und Schultern meist sehr bequem. Andere Arten der Kletterrucksäcke verzichten auf diese Ausstattung, um Gewicht zu sparen.

              Wie der Rucksack beim Klettern getragen wird, ist persönliche Präferenz. Oft wird der Rucksack aber weit oben am Rücken getragen, um nicht unbequem auf dem Klettergurt zu sitzen. Eine entsprechende Anpassung am Rucksack muss möglich sein, um höchsten Komfort zu bieten.

              Bedienbarkeit: Wie zugänglich ist der Kletterrucksack?

              Bei der Bedienbarkeit eines Kletterrucksacks kommt es vor allem auf das Öffnungs-System an. Ist der Rucksack einhändig zu bedienen? Sind die Taschen praktisch platziert und beim Klettern einfach zu handhaben?

              Der Rucksack sollte sich vor allem beim alpinen Klettern zwischen Wandern und Klettern “streamlinen”, das heißt komprimieren und überschüssige Riemen wegnehmen, lassen.

              Ausstattung: Über welches Zubehör sollte ein Kletterrucksack verfügen?

              Mehrere Ausstattungsmerkmale sind bei Kletterrucksäcken zu beachten:

              1. Taschen

                Crag Bags haben die beste Organisation, sowohl was die Taschenanzahl und -platzierung angeht als auch der Zugang über Front- oder Rückenzipper. Manche Modelle verfügen über einen integrierten Seilsack und Schlaufen an der Innenseite.

                Alpine Rucksäcke oder Follower Bags sind meist sehr minimalistisch gehalten und verfügen nur über die nötigsten Taschen, wie z. B. eine praktische Tasche am Bauchgurt.

              2. Riemen und Gummis

                Vor allem alpine Kletterer transportieren ihre Ausrüstung außen am Rucksack, sodass der Rucksack nicht unnötig groß ist, wenn die Kletterausrüstung im Einsatz ist. Dadurch muss der Rucksack über die entsprechenden Halterungen verfügen.

              3. Schlaufen

                Wer plant, den Rucksack nachzuziehen, sollte auf eine verstärkte Schlaufe achten. In jedem Fall ist die Sicherung an einer Schlaufe und einem zweiten Punkt, wie beispielsweise einem Schultergurt, zu empfehlen.

              4. Trinksystem

                Trinksysteme sind bei Kletterrucksäcken eher zweitrangig. Für kurze Wege zum Crag werden sie nicht benötigt. Auch beim Klettern mit Rucksack ist es unpraktisch, einen Schlauch um sich hängen zu haben.

                Alpinisten bevorzugen es meist, eine kleine Wasserflasche mitzunehmen und diese unterwegs aufzufüllen, um weniger Gewicht zu tragen.

              FAQ: Häufige Fragen und Antworten

              Was ist der beste Kletterrucksack?

              Es gibt drei Typen verschiedener Kletterrucksäcke: Crag Pack, Follower Pack und alpine Kletterrucksäcke. Aus jeder dieser Kategorien stellen wir das beste Modell in der Top 7 vor.

              Wie einen Kletterrucksack packen?

              Bei einem Crag Pack empfiehlt es sich aus Organisationszwecken, die gesamte Ausrüstung in den Rucksack hineinzupacken. Wer alpin unterwegs ist, packt Kletterausrüstung an die Außenseite des Rucksacks, um beim Klettern keinen zu großen bzw. sperrigen Rucksack tragen zu müssen.

              Was packe ich in meinen Kletterrucksack?

              In einen Kletterrucksack wird die gesamte Kletterausrüstung gepackt: Seil, Echsen, Helm, Kletterschuhe, Wechselschuhe, Magnesium und Tasche. Zusätzlich eine Wechseljacke und genug Essen und Trinken.

              Gibt es einen Kletterrucksack Test?

              Weder Stiftung Warentest, noch Öko Test haben bisher einen Test zu Kletterrucksäcken veröffentlicht. Allerdings finden Sie in unserer Top 7 die besten und beliebtesten Kletterrucksack Modelle 2024.

              Von welchen Marken gibt es Kletterrucksäcke?

              Beliebte Marken für Kletterrucksäcke sind Osprey, Black Diamond, Arc’teryx, Patagonia, Mountain Hardwear, Mammut und Exped. Alle diese Hersteller produzieren mit viel Erfahrung und Know-How hochwertige Produkte.

              Wie muss ein Kletterrucksack sitzen?

              Wie ein Kletterrucksack sitzen sollte, ist persönliche Präferenz des Kletterers. Beim Klettern bevorzugen es die meisten Menschen, den Rucksack möglichst hoch am Rücken zu tragen.

              Was kostet ein Kletterrucksack?

              Bei einem Kletterrucksack ist mit einem Preis zwischen 60 und 250 € zu rechnen. Die 7 besten Modelle verschiedener Preissegmente vergleichen wir in unseren Empfehlungen.

              Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt. Wir empfehlen nur Produkte, von denen wir überzeugt sind. Wie wir arbeiten

              *Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine kleine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

              Quellen & hilfreiche Webseiten

              Bewerte diesen Beitrag:

              4.7/5 (3 Bewertungen)

              Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

              Danke! Verpasse keine Neuigkeiten mehr...

              Folge uns auf Social Media!

              Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

              Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

              Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

              Kommentar schreiben