BeyondCamping
2.493 km gewandert | 89 Campingtrips | 1,5M+ Leser

Die 7 besten Solarkocher 2024?

solarkocher-header
Wenn Du über Links auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Über uns.

von Julia

➥ Outdoor- und Abenteuerfan

Bei der Auswahl des richtigen Solarkochers kommt es vor allem auf die Größe und Leistung an. Ein kleiner Solarkocher eignet sich gut für unterwegs, während ein größerer Kocher mehrere Personen versorgen kann. Zudem ist es wichtig, dass der Kocher robust und einfach zu bedienen ist. In diesem Artikel teile ich meine Empfehlungen.

Meine wichtigsten Kriterien:
  • Handhabung
  • Leistung
  • Funktionsweise
  • Ausstattung
  • Zubereitungsart

In Eile? » Meine Produkt-Empfehlung

Solarkocher bieten sich beim Campen besonders an, wenn möglichst autark gekocht werden soll. Für jeden Anspruch gibt es das perfekte Modell. Kleine Öfen sind faltbar und bieten ein geringes Volumen – perfekt für ein bis zwei Personen. Es gibt allerdings auch Modelle für mehrere Personen, die jedoch relativ schwer sind.

Den eigenen Favoriten finden:

Wir stellen in unseren Empfehlungen die besten Sonnenkocher 2024 vor. Unser Ratgeber gibt zudem wertvolle Hinweise für einen Kauf, der sich auszahlt. Mit diesen Tipps wird die nächste Kochsession unterwegs ein voller Erfolg.

Inhalt:

  1. Empfehlung: Die besten Solarkocher 2024 im Vergleich.
  2. Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig.
  3. Bestseller: Die beliebtesten Solarkocher im Überblick.
  4. Ratgeber: So triffst Du die richtige Entscheidung.
  5. FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Solarkochern.

Die besten Solarkocher 2024 im Vergleich

Warum uns vertrauen? Wir empfehlen nur Produkte, die unseren Ansprüchen genügen. Unsere Bewertung basiert auf den wichtigsten Produktmerkmalen, Kundenbewertungen, eingehaltenen Qualitätsstandards, Preis und den Erfahrungen unserer Experten. So arbeiten wir.

1. Bester Solarkocher mit 1800 Watt

Effizient
YAMO DUDO Solarofen*

    Dieses Produkt besteht aus einer Schüssel mit einem Durchmesser von 150 Zentimetern. Das Kochgeschirr wird in der Mitte platziert, in dem die Zutaten mit einer Temperatur von bis zu 1000 Grad Celsius zubereitet werden.

    Was wir mögen:

    • Schneller Aufbau
    • Bei Bewölkung noch Dünsten möglich
    Was wir nicht mögen:

    • Viel Stauraum notwendig
    • Vorsicht geboten, damit Augen beim Hineinschauen nicht geschädigt werden

    Warum wir es mögen: Durch die parabolische Form des Modells (perfekte Reflexion) und einer Leistung von bis zu 1.800 Watt kann Hitze in kürzester Zeit auf einen bestimmten Punkt generiert werden, was den Kocher ideal für besonders hungrige Camper macht.

    Empfohlen für: Der Solarkocher kann zu jeder Jahreszeit genutzt werden, solange die Sonne scheint.

    2. Bester Solarkocher für Camping in Taschenform

    Tasche
    YAMO DUDO Tragbarer Solarofenbeutel*

      Dieser tragbare Solarofen in Form einer Tasche ist zusammengefaltet nur 50 x 40 x 3 cm groß und lässt sich durch ein Gewicht von lediglich 0,35 Kilogramm einfach transportieren. Er erreicht eine Maximaltemperatur von circa 120 Grad Celsius.

      Was wir mögen:

      • Lange Lebensdauer
      • Einfacher Transport
      Was wir nicht mögen:

      • Ohne Töpfe oder sonstiges Zubehör

      Warum wir es mögen: Dieses Produkt ist ideal für alle, die einen leichten und kleinen Solarkocher für Camping, Picknick, Urlaub oder für den Garten suchen. Er ist nach wenigen Handgriffen einsatzfähig, da er nur auseinandergefaltet werden muss.

      Empfohlen für: Diese Tasche ist vielseitig verwendbar und kann nicht nur zum Erwärmen von Mahlzeiten genutzt werden, sondern auch als Regenschutz oder zusammengefaltet als Sitzkissen.

      3. Bester kleiner Solarkocher mit Röhre

      Parabolspiegel
      Middle Tragbarer Solargrill*

        Die Röhre dieses Solarkochers hat einen Außendurchmesser von 70 mm und ist etwa 620 mm lang, der Parabolspiegel hat Abmessungen von 50 x 35 cm. Das gesamte Gerät wiegt lediglich 1,5 Kilogramm. Das Erhitzen in der Vakuumröhre dauert nur ca. 15 Minuten.

        Was wir mögen:

        • Schnelles Erhitzen bei voller Sonneneinstrahlung
        • Gewicht
        Was wir nicht mögen:

        • Preis

        Warum wir es mögen: In diesem röhrenförmigen Solargrill kann Gemüse, Fleisch oder Brot während des Grillens am Spieß gedreht und so von allen Seiten geröstet werden. Das Rohr dieses Solarkochers bietet ein Volumen von einem Liter und kann hierbei die Sonnenstrahlen bündeln, weshalb sich die Zubereitungszeit verkürzt.

        Empfohlen für: Aufgrund der kleinen Abmessungen und des geringen Gewichts ist er ideal für längere Trekkingtouren.

        4. Bester Solarkocher mit 4,5 Liter Volumen

        Röhre
        MrMapMax Solar Ofen*

          Bei einer vollen Sonneneinstrahlung dauert es nur ungefähr 20 Minuten, bis die Maximaltemperatur von 288 ° Celsius erreicht ist. Verpackt ist der Solarofen nur 66 x 25 x 26 cm lang und kann dank der integrierten Tasche mit Handgriff gut transportiert werden.

          Was wir mögen:

          • Schneller Auf- und Abbau
          • Funktioniert auch bei Bewölkung
          Was wir nicht mögen:

          • Reflektoren können nicht ausgerichtet werden

          Warum wir es mögen: Mit diesem Solarkocher können Lebensmittel für mehrere Personen zubereitet werden. Allerdings eignet er sich aufgrund seines Gewichts von sechs Kilogramm und seiner Größe nur für den Garten oder einen längeren Campingaufenthalt.

          Empfohlen für: Dieser Solarofen ist groß genug, um für 2-3 Personen Essen zu kochen und kann zu jeder Jahreszeit genutzt werden, solange die Sonne scheint.

          5. Bester Camping Solarkocher faltbar

          Schonendes Garen
          SOLAR BROTHER Sungood*

          Der Kocher wird zusammen mit einer Tragetasche und Kochbuch ausgeliefert. Zusammengefaltet ist er etwa 34 x 26 x 3 cm groß und kann durch ein Gewicht von 950 Gramm auch leicht transportiert werden. Die erreichte Kochtemperatur liegt zwischen 100 und 120 Grad Celsius.

          Was wir mögen:

          • Schneller Aufbau
          • Mit Rezeptheft
          • Platzsparend
          Was wir nicht mögen:

          • Spiegel müssen selbst aufgeklebt werden
          • Enthaltene Kleber hält nicht besonders gut

          Warum wir es mögen: Zur Anwendung wird der Kochtopf in den aufgebauten Rahmen aus Solarpanels gestellt, damit diese ihre eingefangene und gespeicherte Energie in das Innere zurückwerfen können. Der sanfte Garvorgang bewahrt wertvolle Nährstoffe und minimiert die Verbrennungsgefahr.

          Empfohlen für: Dieser Solarofen lässt sich zu sehr kleinen Packmaßen zusammenlegen und ist somit nicht nur der ideale Solarkocher für Camping-Ausflüge. Er eignet sich für Wanderungen und für Backpacker.

          6. Bester Vakuum-Solarkocher

          1 Liter Volumen
          Oiakus Tragbarer Solarkocher*

            Geschlossen hat dieser Kocher eine Größe von 53 x 12 x 16 cm und wiegt 2,7 Kilogramm. Mit der enthaltenen Aufbewahrungstasche lässt er sich einfach transportieren. Innerhalb von 15 bis 20 Minuten sind die Speisen gegart.

            Was wir mögen:

            • Kleines Packmaß
            • Kein Kraftstoffverbrauch
            • Schneller Aufbau
            Was wir nicht mögen:

            • Preis

            Warum wir es mögen: Das Glasröhrchen besitzt ein Volumen von 1 Liter und kann somit Speisen für bis zu zwei Personen zubereiten. Aufgrund der Funktionsweise dieses Solarkochers entsteht eine starke Hitze von ungefähr 360 Grad Celsius.

            Empfohlen für: Der Kocher hat ein kleines Packmaß, sodass er auch bei einer Wanderung genutzt werden kann.

            7. Bester Solarkocher Camping zum schnell kochen

            Vielseitig
            GoSun Sport Solarkocher*

              Dieser Solarkocher hat Abmessungen von 61 x 12,7 x 20,3 cm und wiegt etwa 3,6 Kilogramm. Er erreicht eine Temperatur von bis zu 280 ° Celsius.

              Was wir mögen:

              • Gut zu transportieren
              • Kraftstoff unabhängig
              • Mit Tragetasche
              Was wir nicht mögen:

              • Preis
              • Umständliche Reinigung

              Warum wir es mögen: Dieser Solarkocher schafft es innerhalb von 20-30 Minuten zu garen. Einziger Nachteil ist, dass das Essen klein geschnitten werden muss, damit es in die Glasröhre passt.

              Empfohlen für: Der Kocher ist zum Backen, Kochen und Braten geeignet.

              Solarkocher Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig

              • Einsatz: Ein Sonnenkocher kann beim Camping, Wandern oder gar im eigenen Garten genutzt werden.
              • Größe: Die Größe entscheidet darüber, wann sich der Solarofen nutzen lässt und für wie viele Personen ein Gericht zubereitet werden kann.
              • Handhabung: Unabhängig vom Modell lässt sich jeder Solarkocher einfach bedienen. Teilweise müssen die Paneele zusammengesteckt und bei anderen Modellen nur geöffnet werden.
              • Leistung: Je nach erzielter Temperatur kann der Sonnenkocher zum Garen, Kochen, Braten, Grillen oder Frittieren verwendet werden. Einige Solaröfen erreichen eine Temperatur von knapp 300 Grad Celsius.

              Ebenfalls interessant: Das sind die besten Hockerkocher 2024.

              Bestseller: Die beliebtesten Solarkocher

              Was wird häufig gekauft? Entdecke nachfolgend die TOP 11 der beliebtesten und am häufigsten gekauften Angebote. Die Auswahl wird regelmäßig aktualisiert.

              **Letzte Aktualisierung am 22.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

              Solarkocher kaufen:
              So triffst Du die richtige Entscheidung

              solarkocher-ratgeber

              Solarkocher bieten vielen Outdoorfans eine gute Möglichkeit den Kaffee oder einen Snack auf Tour zu genießen. Welche Merkmale und Eigenschaften der Produkte für die Kaufentscheidung wichtig sind, zeigen wir hier:

              Einsatz: Wann können mit einem Solarkocher Speisen zubereitet werden?

              Mit Solar zu kochen, funktioniert in vielen verschiedenen Situationen:

              SituationFunktion
              CampingBeim Camping kann ein kleiner Solarkocher verwendet werden, der aus steckbaren Paneelen besteht. Die Speisen werden hier in einem kleinen Topf zubereitet. Alternativ ist ein backofenähnlicher Solarofen, bei dem die Energie der Sonne ebenfalls über Reflektoren auf das Gargut geworfen wird, eine gute Wahl.
              GartenFür den Garten eignet sich sowohl der große Solarofen als auch der Solargrill. Beide sind relativ groß und vor allem schwer. Der Vorteil: Sie erzielen eine höhere Temperatur und können im Garten perfekt nach der Sonne ausgerichtet werden.
              Wanderungen/ TrekkingFür Trekkingtouren gibt es faltbare Solarkocher, die dank geringem Packmaß in jeden Rucksack passen. Solche Produkte eignen sich auch für Backpacker und auf mehrtägigen Kanutouren.
              Info: Beim Solarkochen erhöht sich die Zubereitungszeit, die von der Intensität der Sonnenstrahlen abhängt. In südlichen Ländern sind Lebensmittel schneller gar als auf der nördlichen Halbkugel.

              Funktionsweise: Worin unterscheiden sich die verschiedenen Solarkocher voneinander?

              solarkocher-funktionsweise

              Ein Solarkocher begeistert mit folgender Funktionsweise:

              1. Röhre

                Ein Solarofen mit einer Vakuumröhre erreicht im Vergleich zu anderen Varianten eine wesentlich höhere Temperatur. Das liegt daran, dass sich in der Röhre keine Luft, sondern nur die zu kochenden Lebensmittel befinden. Deshalb kann die Sonnenenergie ihre volle Wirkung entfalten und konzentriert sich sozusagen nur auf die Lebensmittel. Allerdings sind diese Glasröhren sehr klein, weshalb keine großen Mahlzeiten zubereitet werden können. Zum Wasserkochen für einen Kaffee oder Tee sind sie jedoch sehr praktisch.

              2. Backofengröße

                Diese Modelle sind sehr groß und könnten sogar ein ganzes Hähnchen braten. Die Koch- oder Backfläche ist viereckig und lässt sich Richtung Sonne ausrichten. Die Wände reflektieren die Sonnenstrahlen, wodurch dieser Ofen eine hohe Temperatur erzielt. Deshalb sind diese Produkte auch zum Grillen geeignet. Von Nachteil ist seine großen Abmessungen und das hohe Gewicht.

              3. Mini-Solarkocher für Wanderungen

                Hierbei handelt es sich um einen sehr kleinen Ofen, der im Endeffekt aus einer Tasche mit Aluminiumwänden und Glasdeckel besteht. Im Inneren befindet sich ein – meistens – faltbarer Topf auf einer Kochplatte mit Füßen. Solche Modelle erreichen nur eine geringe Temperatur, wodurch das Kochen länger dauert.
                Alternativ hierzu gibt es einen Solarofen, der aus mehreren Paneelen besteht, die sich bei Bedarf teilen, um den Topf herum montieren lassen. Auch dieser Ofen lässt sich zu sehr kleinen Abmessungen zusammenlegen. Der Nachteil liegt darin, dass die Wärme nur von der Seite, aber nicht von oben und unten kommt.

              4. Grill

                Einige Hersteller produzieren den Solarkocher aus Edelstahl, weshalb diese eine sehr hohe Temperatur erreichen. Deshalb werden sie auch als Solargrill bezeichnet, mit dem jederzeit Braten, Backen, Garen und Kochen möglich ist.
                Bei diesem Kocher wird eine Vakuumröhre verwendet und die reflektierenden Wände sorgen für eine hohe Temperatur. Die Besonderheit liegt darin, dass die Wände so gekrümmt werden, dass die Lebensmittel auf jeder Seite mit der Sonnenenergie bestrahlt werden.

              5. Hochleistungskocher

                Hinter diesem Begriff versteckt sich ein Solarkocher, der wie eine Satellitenschüssel aussieht. Diese Schüssel reflektiert die Sonnenstrahlen auf den Topf, der sich in der Mitte befindet. Solche Kocher begeistern mit einer Leistung von bis zu 1800 Watt. Der Nachteil liegt darin, dass die Schüssel einen Durchmesser von 1,5 Metern hat.

              Tipp: Der Vakuum-Solarkocher wird in mehreren Größen angeboten, sodass ein Volumen zwischen 0,7 und 4,5 Litern zur Verfügung steht.

              Ausstattung: Über welche Zusatzfunktionen verfügt ein Solarofen?

              Damit beim Grillen oder Braten kein Missgeschick passiert, statten viele Hersteller ihre Solaröfen mit einem Thermometer oder Thermostat aus. So wird verhindert, dass der Solarofen eine zu hohe Temperatur erzeugt und die Mahlzeit verbrennt.

              Transport: Wie wird der Solarofen transportiert?

              solarkocher-transport

              In der Regel wird der Solarofen mit einem Koffer ausgeliefert, sodass er sowohl bei der Lagerung als auch beim Transport geschützt ist.
              Ein Solarkocher, der faltbar ist, lässt sich zu sehr kleinen Abmessungen zusammenlegen und passt deshalb in jeden Rucksack.

              Tipp: Viele Hersteller legen dem faltbaren Solarkocher ein faltbares Kochgeschirr bei. Somit passt alles in den Rucksack. Mit einer Tragetasche darf der Ofen auch mit der Hand zum Einsatzort transportiert werden.

              Zubereitungsart: Welche Temperatur erzielt ein Solarkocher?

              Die Temperatur eines Solarkochers gibt den Ausschlag, welche Zubereitungsart genutzt werden kann:

              ZubereitungsartErklärung
              NiedriggarenNiedriggaren läuft mit einer Temperatur von 65 bis 80 Grad Celsius ab. Häufig handelt es sich hierbei um das Vakuumgaren, bei dem die Aromen erhalten bleiben. Somit eignet sich ein Solarkocher mit Glasröhre bestens dafür.
              KochenBeim Kochen von Wasser wird eine Temperatur von 100 Grad Celsius benötigt.
              BratenZum Braten muss die Temperatur über 100 Grad Celsius liegen.
              BackenWird der Solarofen zum Backen verwendet, muss er eine Temperatur von bis zu 200 Grad Celsius erzeugen können.
              GrillenUm ein Grillgut mit einer schönen Kruste zu erhalten, sollte eine Temperatur von über 200 Grad Celsius vorhanden sein.
              Tipp: Es gibt Solargrills, die bis zu 280 Grad Celsius erzielen. Solche Modelle lassen sich auch zum Frittieren nutzen.

              Größe: Mit welchen Abmessungen wird ein Solarofen angeboten?

              Solaröfen werden in unterschiedlichen Abmessungen angeboten:
              Ein Solarofen für den Garten, mit dem auch ein ganzes Huhn zubereitet werden kann, hat oft eine Abmessung, die ein kleiner Backofen besitzt. Faltbare Solarkocher sind nur vierzig Zentimeter breit und fast genauso hoch.

              Gewicht: Wie schwer ist ein Solarkocher?

              Das Gewicht eines Solarkochers hängt natürlich von seiner Größe und dem verwendeten Material ab. Faltbare Campingkocher bringen nur 500 Gramm auf die Waage, während ein Modell mit Vakuumrohr auch 1,5 Kilogramm wiegen kann. Noch größere Solaröfen wiegen bis zu sechs Kilogramm.

              Material: Welcher Werkstoff erzielt die größte Effektivität?

              solarkocher-material

              Ein faltbarer Solarkocher besteht aus Aluminium, das entweder für die Paneele oder als Beschichtung für die Tasche verwendet wird. Aluminium kann die Sonnenstrahlen reflektieren, wodurch eine stärkere Hitze entsteht. Die Reflektoren des Solarofens mit Glas-Vakuumrohr bestehen aus Edelstahl, während der Griff oft aus Holz gefertigt wird.

              Zubehör: Welche Gegenstände ergänzen den Solarkocher?

              Die Hersteller eines Solarkochers bieten unter anderem die passenden Töpfe an, die sich teilweise im Lieferumfang befinden. Zudem gibt es das Thermostat und eine Tragetasche als Zubehör.

              FAQ: Häufige Fragen und Antworten

              solarkocher-faq

              Welche Vorteile hat ein Solarkocher?

              Ein Solarkocher funktioniert ohne Strom oder andere Betriebsstoffe wie Gas und Öl. Die Zubereitung der Speisen funktioniert per Sonnenenergie. Allerdings muss hierzu der Himmel frei von Wolken sein, damit ausreichend Hitze erzielt wird.

              Im Winter funktioniert ein Solarofen ebenfalls, da die Sonne besonders in höheren Lage eine starke Intensität entwickelt. Viele Modelle werden so klein produziert, dass sie sich ohne Probleme auf Trekking- und Wandertouren mitnehmen lassen.

              Wie kann ein Solarkocher selber gebaut werden?

              Es ist kein Problem, einen Solarkocher selber zu bauen. Wer ihn nicht komplett selber bauen möchte, kann einen Solarkocher Bausatz verwenden. Nachfolgendes Video zeigt, wie ein Solarkocher ohne Bausatz selber gebaut werden kann:

              YouTube

              Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
              Mehr erfahren

              Video laden

              Was kostet ein guter Solarkocher?

              Ein faltbarer Solarkocher wird zu einem Preis ab 50 Euro angeboten. Je größer der Kocher wird, umso höher fällt auch der Preis aus, weshalb sehr große Varianten über 300 Euro kosten. Über ein Angebot können alle Varianten günstiger erworben werden.

              Welcher Solarkocher ist der beste?

              Den besten Solarofen für jeden gibt es nicht. Diese alternativen Kochgelegenheiten werden in verschiedene Kategorien unterteilt, weshalb jeder seinen Favoriten finden kann:

              • Kleine faltbare Solarkocher sind perfekt für Wanderungen, können aber nur eine geringe Menge zubereiten.
              • Große Solarkocher für den Garten oder für Camping sind so groß wie ein kleiner Backofen, bieten dafür aber auch Platz für eine Mahlzeit für mehrere Personen.
              • Mittelgroße Solaröfen, die mit einer Röhre funktionieren, erreichen hohe Temperaturen, bieten aber nur ein geringes Volumen.

              Wo kann ein guter Solarkocher gekauft werden?

              Einen Solarkocher zu kaufen ist ganz einfach: Online-Shops wie Amazon, Camping Wagner oder Bergfreunde bieten ein umfangreiches Sortiment an. Die Erfahrung und Empfehlung anderer Käufer hilft dabei, den eigenen Favoriten zu finden. Die beliebtesten Produkte von Käufern zeigt unsere Bestsellerliste.

              Welche Alternativen zum Solarkocher gibt es?

              Sollte kein Strom zur Verfügung stehen und die Sonne nicht scheinen, kann ein Raketenofen verwendet werden. Dieser wird mit Brennholz beheizt, das sich auch in der Wildnis befindet.
              Weitere Alternativen bieten Gas-, Spiritus- oder Benzinkocher. Für raue Wetterverhältnisse empfiehlt sich ein Sturmkocher.

              Gibt es einen Solarkocher-Test bei Stiftung Warentest und Öko-Test?

              Stiftung Warentest und Öko Test haben bisher keinen Vergleich von Solarkochern veröffentlicht und daher auch keinen Testsieger genannt. In unserer Bestsellerliste zeigen wir jedoch die aktuell beliebtesten Modelle der Käufer.

              Welche bekannten Solarkocher Marken und Hersteller gibt es?

              Nachstehende Hersteller und Marken bieten hochwertige Ideen an:

              • Middle
              • DangLeKJ
              • Solar Brother
              • Odoland
              • Lixada

              Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt. Wir empfehlen nur Produkte, von denen wir überzeugt sind. Wie wir arbeiten

              *Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine kleine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

              Quellen & hilfreiche Webseiten

              4.7/5 - (3 votes)

              Kommentar schreiben