BeyondCamping
2.493 km gewandert | 89 Campingtrips | 1,5M+ Leser

Trekkingrucksack: Die 7 besten Modelle 2024?

trekkingrucksack
Wenn Du über Links auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Über uns.

von Laura

➥ Wander- und Campingprofi

Laura liebt das Camping und verbringt so viel Zeit wie möglich draußen. Mit dabei ist immer ihr Hund. Derzeit lebt sie auf Kreta und erkundet die schönsten Wandertouren vor Ort.

Meine wichtigsten Kriterien zum Produkt:
  • Größe
  • Tragesystem
  • Form
  • Ausstattung
  • Handhabung
  • Wetterfestigkeit

In Eile? » Meine Produkt-Empfehlung

Reguläre Wanderrucksäcke reichen bezüglich ihres Volumens für eine mehrtägige Tour nicht aus. Um bei längeren Touren trotzdem ausreichend Equipment mitnehmen zu können, ist ein Trekkingrucksack empfehlenswert.

Der richtige Trekkingrucksack:

Dieser hat ein größeres Volumen und bietet zahlreiche Befestigungsmöglichkeiten für Wanderstöcke, Zelt und Schlafsack. Zudem gibt es Trekkingrucksäcke in verschiedenen Größen und Formen.

Woran gute Qualität erkennen?

Wir stellen die beliebtesten Modelle 2024 in unseren Empfehlungen vor und zeigen in unserem Ratgeber, worauf es beim Kauf von Trekkingrucksäcken wirklich ankommt. Mit diesen Tipps wird die nächste Tour zum vollen Erfolg.

Inhalt:

  1. Empfehlung: Die besten Trekkingrucksäcke 2024 im Vergleich.
  2. Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig.
  3. Bestseller: Die beliebtesten Trekkingrucksäcke im Überblick.
  4. Ratgeber: So treffen Sie die richtige Entscheidung.
  5. FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Trekkingrucksäcken.

Die besten Trekkingrucksäcke 2024 im Vergleich

Warum uns vertrauen? Wir empfehlen nur Produkte, die unseren Ansprüchen genügen. Unsere Bewertung basiert auf den wichtigsten Produktmerkmalen, Kundenbewertungen, eingehaltenen Qualitätsstandards, Preis und den Erfahrungen unserer Experten. So arbeiten wir.

1. Bester Allround Trekkingrucksack für Damen

Kompakt
VAUDE Women's Skomer 16*

    Die Schultergurte dieses Rucksacks sind ergonomisch geformt und bieten einen hohen Komfort. Der Rucksack ist mit einem Belüftungssystem ausgestattet, sodass der Rücken an heißen Tagen nicht schwitzt.

    Warum wir es mögen: Dieser Rucksack von Vaude ist so geschnitten, dass er sich perfekt dem Rücken einer Frau anpasst und diesen gut stützt. Die vielen Fächer sorgen dafür, dass Landkarten, Smartphones, Powerbanks, etc. stets gut zu erreichen sind.

    Empfohlen für: Dieser Rucksack ist speziell für Personen mit kleinerer Statur konzipiert. Durch seine kompakte Größe eignet er sich besonders gut für den täglichen Gebrauch oder kurze Ausflügen.

    2. Bester Trekkingrucksack 40 Liter extra schmale Form

    Ergonomisch
    deuter Aircontact Lite 40 + 10 2020*

      Durch die verstellbare Trägerhöhe kann dieser Rucksack so eingestellt werden, dass er optimal auf dem Rücken sitzt und eine gute Gewichtsverteilung gewährleistet. Der Rucksack ist in drei unterschiedlichen Farben erhältlich.

      Warum wir es mögen: Die anpassbaren Träger und Hüftflossen dieses Deuter Rucksacks sind besonders ergonomisch. Insgesamt sind 50 Liter Stauraum gegeben.

      Empfohlen für: Mit seinen durchdachten Funktionen und seiner hochwertigen Konstruktion bietet der Deuter Aircontact Lite Rucksack ideale Voraussetzungen für lange Trekking- und Bergtouren.

      3. Bester 70 L Trekkingrucksack für Frauen

      Warum wir es mögen: Dieser Trekkingrucksack von Tatonka bietet viele einzelne Fächer zum Verstauen. Das abtrennbare Bodenfach ist ideal, um nasse und schmutzige Sachen separat aufzubewahren. Mit einer Regenhülle bleibt der Inhalt des Rucksacks trocken.

      Empfohlen für: Der Rucksackrücken ist kürzer und schmaler gestaltet und gewährleistet dadurch eine bequeme Passform für kleinere Personen.

      4. Bester Trekkingrucksack 65 Liter mit integrierter Regenhülle

      Komfortabel
      Osprey Herren Rook 65 Rucksack*

        Dieser Rucksack von Osprey verfügt über ein geräumiges Hauptfach und ein separates Schlafsackfach mit einer internen Trennwand, was es ermöglicht, alle Schlafutensilien organisiert zu halten. Außerdem sind an den Seiten zwei Fächer angebracht, wo Trinkflaschen oder andere kleine Gegenstände platziert werden können.

        Warum wir es mögen: Das einstellbare Rückensystem dieses Trekkingrucksacks ist einfach und schnell zu bedienen. Die Ausstattung mit Kompressionsriemen bietet die Möglichkeit, den Rucksack auf eine kompakte Größe zu reduzieren.

        Empfohlen für: Mit seinem robusten Design und bequemen Tragesystem ist dieser Rucksack ideal für längere Wanderungen, Trekkingtouren oder Campingausflüge geeignet.

        5. Bester Trekkingrucksack für Kinder

        Mitwachsend
        VAUDE Unisex Kinder Hidalgo*

          Dieser Kinderrucksack von Vaude ist mit einem verstellbaren Deckel ausgestattet, der es ermöglicht, noch mehr Sachen mitzunehmen. Die Traglast dieses Rucksacks beträgt bis zu 12 kg.

          Warum wir es mögen: Dieser Vaude Rucksack wächst mit. Durch die Einstellung des Rückensystems kann er an die individuelle Körpergröße des Kindes angepasst werden. Gepolsterte Gurte und Hüftflossen sorgen dafür, dass keine Druckstellen oder Reibungen während des Tragens entstehen.

          Empfohlen für: Dieser geräumige Rucksack eignet sich hervorragend als Trekkingrucksack oder Reiserucksack für Kinder und Jugendliche.

          6. Bester Reflektierender Trekkingrucksack für Sport und Alltag

          Günstig
          HOMIEE Wanderrucksack 45L*

            HOMIEE Wanderrucksack mit seinem großzügigen Hauptfach und zusätzlichen Taschen bieten viel Platz zum Verstauen aller nötigen Gegenstände. Das wasserdichte Material verhindert, dass das Wasser in den Innenraum eindringt und ist einfach zu pflegen.

            Warum wir es mögen: Dieser Rucksack bietet durch reflektierende Elemente eine große Sichtbarkeit. Zudem ist er preiswert und bietet mit 45 Litern viel Platz.

            Empfohlen für: Dieser Rucksack ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet und kann vielseitig eingesetzt werden.

            7. Bester 70 L Trekkingrucksack

            Geringes Eigengewicht
            Doshwin 70L Trekkingrucksack*

              Der Rucksack mit 70 Liter Kapazität wiegt selbst nur 1,2 kg. Das Material ist wasserfest und sicher vor Kratzern.

              Warum wir es mögen: Der Doshwin Trekkingrucksack zeichnet sich durch seine gute Qualität. Hochwertige Materialien, robuste Reißverschlüsse und Schnallen versprechen eine hohe Lebenszeit. Dick gepolsterte Schultergurte reduzieren den Druck auf die Schulter und ermöglichen es, schwere Lasten über längere Zeit zu tragen.

              Empfohlen für: Dieser Rucksack eignet sich sowohl für Frauen als auch für Männer und bietet gute Dienste beim Klettern, Reisen, Wandern oder Campen.

              Trekkingrucksack Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig

              • Größe: Bei der Größe ist nicht nur das maximale Volumen wichtig. Auch die Länge des Rucksacks, die der Rückenlänge des Sportlers angepasst werden muss, ist von Bedeutung.
              • Tragesystem: Das Tragesystem ist maßgeblich für den Tragekomfort zuständig. Deshalb müssen die Gurte nicht nur gepolstert, sondern auch atmungsaktiv sein. Gleiches trifft auf die Rückenpolsterung zu.
              • Form: Trekkingrucksäcke werden in normaler und in schmaler Form gefertigt. Zudem gibt es spezielle Modelle für Damen und Herren.
              • Ausstattung: Zur Ausstattung zählen nicht nur die Anzahl der Taschen, die für Ordnung sorgen. Viele Rucksäcke besitzen Befestigungsmöglichkeiten oder Öffnungen für ein Trinksystem. Ferner werden oftmals Hauptfächer unterteilt.
              • Einsatz: Je nach Größe eignet sich ein Trekkingrucksack für unterschiedliche Outdoor Sportarten: Camping, Wandern, Trekking, Reisen, Backpacking oder Radfahren.
              • Handhabung: Trekkingrucksäcke werden in die Varianten Toploader und Frontloader unterschieden.
              • Wetterfestigkeit: Trekkingrucksäcke sollten immer wasserdicht sein.

              Ebenfalls interessant: Das sind die besten Trekkingjacken 2024.

              Bestseller: Die beliebtesten Trekkingrucksäcke

              Was wird häufig gekauft? Entdecke nachfolgend die TOP 11 der beliebtesten und am häufigsten gekauften Angebote. Die Auswahl wird regelmäßig aktualisiert.

              **Letzte Aktualisierung am 14.07.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

              Trekkingrucksack kaufen:
              So treffen Sie die richtige Entscheidung

              trekkingrucksack-ratgeber

              Um den passenden Trekkingrucksack für die eigenen Ansprüche zu finden, muss auf die folgenden Eigenschaften geachtet werden:

              Einsatz: Für welche Outdoor Aktivität eignet sich ein Trekkingrucksack?

              Für nachfolgende Sportarten kann ein Trekkingrucksack genutzt werden:

              1. Camping

                Ein Einsatz beim Camping Ausflug ist durchaus denkbar. In den Trekkingrucksack passt sowohl Bekleidung, Waschzeug als auch Campingkocher und Essgeschirr. Somit kann vom Campingplatz aus eine längere Tour durchgeführt werden.

              2. Trekking

                Trekkingrucksäcke 40 Liter eignen sich für Mehrtagestouren, wenn die Übernachtungen in einer Hütte stattfinden. Für Übernachtungen im Zelt sollte ein höheres Volumen gewählt werden. Für zwei Wochen ist ein Volumen von 60 bis 70 Litern empfehlenswert.

              3. Backpacking

                Backpacker sind länger unterwegs und müssen sich in der Regel selbst verpflegen. Deshalb lohnt sich ein Rucksack mit 100 Litern Volumen, in dem sowohl Kleidung und Schlafsack als auch die Verpflegung und das Kochgeschirr Platz finden.

              4. Radfahren

                Auch Radfahrer profitieren von einem Rucksack, der ein Volumen von 40 Liter hat. Die nötigsten Utensilien, wie eine Jacke, eine Wasserflasche oder Regenschutz passen problemlos in die kleineren Modelle.

              Egal für welchen Einsatz: Die Rückenlänge des Rucksacks ist immer zu beachten! Nur so wird sichergestellt, dass der Rucksack bequem getragen werden kann.

              Tragesystem: Was ist bei der Wahl des passenden Trekkingrucksacks wichtig?

              Das Tragesystem ist wichtig, damit das Gewicht gleichmäßig auf dem Rücken verteilt wird. Zugleich soll das Tragesystem ein unangenehmes Schwitzen unter den Gurten verhindern.

              1Hüftgurt

              Der Hüftgurt übernimmt die Aufgabe, dass das Gewicht von den Hüften getragen wird. Viele Hersteller entscheiden sich für ergonomische Hüftgurte, die dieser Aufgabe besonders gut gewachsen sind. Ferner ist es wichtig, dass der Hüftgurt ausreichend gepolstert und atmungsaktiv ist.

              2Schultergurt

              Der Schultergurt ist immer verstellbar, damit ein Rucksack mehreren Personen angepasst werden kann. Auch dieser muss gepolstert und atmungsaktiv sein. Besitzt ein Rucksack keinen Hüftgurt, ist ein perfekter Schultergurt umso wichtiger.

              3Brustgurt

              Ein Brustgurt soll das Verrutschen des Rucksacks verhindern und wird in der Regel sehr schmal produziert. Er wird mit einem Clipverschluss versehen, damit er einfach zu bedienen ist.

              4Rücken des Rucksacks

              Die Bedeutung des Rucksack Rückens darf nicht unterschätzt werden. Dieser muss zwingend für ausreichend Belüftung sorgen. Deshalb gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten:

              • Beim Kontaktrücken besitzt der Rucksack ein atmungsaktives Rückenpolster, das jedoch direkt am Rücken anliegt. Das Polster wird häufig mit Mesh überzogen, damit es garantiert atmungsaktiv ist.
              • Besitzt der Trekkingrucksack einen Netzrücken, liegt er nicht am Rücken an. Stattdessen hält ihn eine Platte immer auf Abstand. Trotzdem wird auch der Netzrücken mit Mesh bespannt, um eine gute Durchlüftung zu erzielen.

              Ausstattung: Womit überzeugt ein Trekkingrucksack?

              Nachfolgende Ausstattung kann ein Trekkingrucksack besitzen:

              • Das Hauptfach wird oft in zwei große Bereiche unterteilt, um die wichtigsten Gegenstände getrennt voneinander aufbewahren zu können. So fällt der Griff zum gewünschten Equipment leichter.
              • Außentaschen sind ebenfalls sehr wichtig. Häufig statten die Marken ihre Rucksäcke mit einem unten liegenden Fach aus, damit nicht immer das große Hauptfach geöffnet werden muss.
                • Ebenso praktisch ist ein Fach oben, das sich ebenfalls unabhängig vom Hauptfach nutzen lässt.
                • Taschen an den Hüftgurten sorgen dafür, dass wichtige Gegenstände auch während des Gehens erreichbar sind: Wanderkarten, Schlüssel und Handy.
                • Viele Rucksäcke besitzen außen liegende Netztaschen zum Aufbewahren von Trinkflaschen.
              • Alternativ hierzu gibt es Rucksäcke mit einer Öffnung für Trinksysteme.
              • Wichtig sind zudem Befestigungsmöglichkeiten für Trekkingstöcke, Schlafsäcke oder ein Zelt.
              • Einige Tourenrucksäcke werden mit einer Notfallpfeife ausgestattet.
              • Eine integrierte Regenhülle schützt den Rucksack vor Nässe.
              • Schnallen sichern nicht nur den Inhalt und schließen den Rucksack. Sind sie verstellbar, können sie zudem das Rucksack Volumen erhöhen.

              Form: Welche Unterschiede gibt es bei den Rucksäcken?

              Grundsätzlich werden Trekkingrucksäcke in zwei verschiedene Varianten unterteilt:

              Frontloader:

              Beim Frontloader erfolgt der Zugriff von vorne. Das bedeutet, dass sich der Rucksack vorne öffnen lässt. Möglich ist ferner, dass der Rucksack seitlich zu öffnen ist. Diese Varianten eignen sich für Reisen und Backpacking, da das Equipment gut zu sortieren ist.

              Toploader:

              Als Toploader werden die Varianten bezeichnet, die einen Deckel besitzen und somit von oben beladen werden. Um Gegenstände herauszuholen, muss eine Schnalle und der Kordelzug geöffnet werden. Der Vorteil liegt in dem sehr großen Hauptfach.

              Empfehlung: Beliebt sind Modelle, die einen Mix zwischen Toploader und Frontloader darstellen. Diese bieten den Vorteil eines großen Hauptfaches und mehreren einzeln erreichbaren Taschen.

              Gewicht und Material: Was gibt es über Trekkingrucksäcke zu wissen?

              Ein Trekkingrucksack ist immer leicht und wiegt im Durchschnitt zwei Kilogramm. Als ultraleicht werden die Rucksäcke bezeichnet, die ein Leergewicht von maximal einem Kilogramm haben.

              In der Regel setzen die Hersteller Polyester und Polyamid ein. Ebenso wird Nylon verwendet. Alle diese Materialien sind leicht, robust und reißfest.

              Wichtig ist zudem, dass der Rucksack wasserdicht oder zumindest wasserabweisend ist. Um diese Eigenschaft zu unterstützen, gibt es Modelle mit Regenhülle bei. Mit dieser ist der Inhalt des Rucksacks vor Nässe geschützt.

              FAQ: Häufige Fragen und Antworten

              trekkingrucksack-faq

              Wie groß muss ein Trekkingrucksack sein?

              Die Rucksackgröße ist abhängig von dem geplanten Einsatz des Rucksacks. Von 10 bis 100 Litern Volumen bieten Trekkingrucksäcke jedes Volumen. Welches das individuell passende ist, hängt davon ab, was alles transportiert werden soll und auch von der persönlichen Kraft.

              Wie einen Trekkingrucksack richtig packen?

              rucksack-packen

              Das richtige Packen des Trekkingrucksacks hängt unter anderem von dessen Form ab. Hierbei müssen folgende Regeln beachtet werden:

              • Große und schwere Gegenstände sind nahe am Körper, und zwar je nach Rucksackgröße in Hüft- oder Schulternähe unterzubringen.
              • Bei normalen Wanderungen sollten die schweren Sachen in Schulternähe liegen, während sie bei Klettertouren auf der Höhe der Hüfte zum Liegen kommen.
              • Leichtes Equipment wie Schlafsack oder Decken werden in das untere Fach gelegt.
              • Mittelschwere Ausrüstung kommt in die Mitte, und zwar zum äußeren Rand.
              • Kleinere und leichte Gegenstände kommen ganz nach oben. Um hier Ordnung zu halten, bieten viele Trekkingrucksäcke kleinere Außentaschen. Packbeutel bieten sich zusätzlich an, um die Sachen besser zu organisieren.

              Was in einen Trekkingrucksack einpacken?

              Welche Gegenstände mitgenommen werden, hängt von der Tour ab:

              • Wer in einer Hütte übernachtet, benötigt auf jeden Fall Waschzeug, Handtuch und einen leichten Schlafsack.
              • Wer im Freien nächtigt, muss zusätzlich ein Zelt einpacken.
              • Ähnlich verhält es sich mit der Verpflegung. Diese hängt davon ab, wie die Versorgung unterwegs ausfällt.
              • Wichtig ist auf jeden Fall ausreichend Flüssigkeit.
              • Wechselwäsche sollte auch Platz im Rucksack findent.

              Lesetipp: Eine vollständige Liste mit vielen Tipps und Tricks finden Sei in unserem Packliste Trekking Artikel.

              Wie muss ein Trekkingrucksack sitzen?

              Der Trekkingrucksack muss so sitzen, dass das Gewicht des Rucksacks von den Hüften getragen wird. Zudem muss der Rucksack nahe am Körper getragen werden.

              Wie einen Trekkingrucksack richtig einstellen?

              Wichtig ist immer, dass das eingepackte Gewicht gleichmäßig über den Rücken verteilt wird. Das gelingt folgendermaßen:

              • Der Hüftgurt muss mittig über den Hüften sitzen. Der Hüftgurt muss so eng geschnallt werden, dass das Gewicht des Rucksacks von den Hüften getragen wird.
              • Anschließend werden die Schultergurte so eingestellt, dass sie ebenfalls mittig auf den Schulterblättern liegen.

              Welcher ist der beste Trekkingrucksack?

              Den besten Trekkingrucksack gibt es nicht. Jeder hat andere Ansprüche und sollte dementsprechend seinen Favoriten wählen. Hierzu zählt nicht nur die Größe und das Volumen. Wichtig ist der Schnitt, weshalb es beispielsweise für Frauen eigene Modelle gibt, die auf die Figur der Damen zugeschnitten wurden.

              Ferner gibt es Trekkingrucksäcke mit mehreren Außentaschen und Befestigungsmöglichkeiten für faltbare Trekkingstöcke, Schlafsäcke und Zelte. Wer auf eine Mehrtagestour geht, kann sich für mehrfach geteilte Hauptfächer entscheiden.

              Unsere Bestsellerliste zeigt die beliebtesten Trekkingrucksäcke, die gerne und sehr häufig gekauft werden.

              Wie schwer sollte ein Trekkingrucksack maximal sein?

              Das Gewicht des Rucksacks hängt in erster Linie vom Trainingszustand des Sportlers ab. Einige Rucksackmarken empfehlen ein maximales Gewicht von 20 bis 25 Prozent des eigenen Körpergewichts.

              Zusätzlich müssen die Angaben des Herstellers beachtet werden, da nicht jedes Model mit dem gleich hohen Gewicht beladen werden darf.

              Worauf achten beim Kauf eines Trekkingrucksacks?

              Wer einen Trekkingrucksack kaufen möchte, sollte folgende Kaufkriterien beachten:

              • Größe des Rucksacks, der zur eigenen Körpergröße passen muss.
              • Maximal nutzbares Volumen.
              • Anzahl der Hauptfächer und Außentaschen.
              • Befestigungsmöglichkeiten für Wanderstöcke, Schlafsäcke oder Zelt.
              • Separates Fach für Schmutzwäsche.
              • Kleines Außenfach für wichtige Gegenstände wie Schlüssel, Smartphone, Wanderkarten und weiteres.
              • Interessant sind zudem Modelle mit Öffnungen für Trinksysteme.

              Wie ein Trekkingrucksack waschen?

              Stark beanspruchte Rucksäcke sind früher oder später schmutzig und lassen sich wie folgt reinigen:

              • Grober Schmutz wird mit einer weichen Bürste entfernt.
              • Schulter- und Hüftgurte können von Hand gewaschen werden. Hierbei sollte Feinwaschmittel verwendet werden.
              • Wer den ganzen Rucksack waschen möchte, sollte ihn per Hand waschen.
              • Grundsätzlich empfehlen Hersteller das Waschen in der Waschmaschine nicht, da hierbei die wetterfeste Beschichtung abgehen kann.

              Welche Alternativen zum Trekkingrucksack gibt es?

              Sinnvolle Alternativen stellen übliche, hochwertige Wanderrucksäcke dar. Kleine Modelle mit 30 Litern Inhalt werden als Daypack bezeichnet. Zudem gibt es für bestimmte Outdooraktivitäten besondere Produkte:

              Wie viel Liter muss ein Trekkingrucksack haben?

              Das Volumen des Rucksacks hängt vom gewünschten Einsatz ab:

              • Für eine Tagestour reicht ein kleines Modell mit 40 Litern völlig aus.
              • Wird der Rucksack für eine Flugreise benötigt, darf es ein Daypack werden. Dieser darf per Handgepäck mitreisen.
              • Wer eine Mehrtagestour plant, der kann sich für 60 oder 70 Liter entscheiden.
              • Für Backpacking gibt es XXL Varianten mit einem Volumen von 100 Litern.

              Wann sollte ich mir einen Trekkingrucksack anschaffen?

              Ein Trekkingrucksack eignet sich immer, wenn eine größere Tour ansteht. In diesem Fall reicht ein Wanderrucksack nicht mehr aus.

              Ferner kann das Equipment im Trekkingrucksack aufgrund vieler Taschen besser verteilt werden, wodurch ein langes Suchen verhindert wird. Alternativ zum Wandern kann der Trekkingrucksack bei Reisen genutzt werden.

              Für wen eignet sich ein Trekkingrucksack?

              Im Grunde genommen eignet sich ein Trekkingrucksack für alle Outdoor Fans:

              • Zum Wandern kann ausreichend Trekking Verpflegung und Wechselwäsche verstaut werden.
              • Wer gerne Mehrtagestouren unternimmt, kann ein Zelt und einen Schlafsack mitnehmen.
              • Faltbare Trekkingstöcke passen in der Regel außen an den Rucksack.
              • Auf Reisen erweist sich der Trekkingrucksack als sinnvoll, da er ein hohes Volumen bietet. Viele Packtaschen dienen der Ordnung.
              • Kleinere Varianten können bei Radtouren genutzt werden.

              Welchem Zweck dient ein Trekkingrucksack?

              Ein Trekkingrucksack bietet auf langen Wanderungen und Trekkingtouren ausreichend Platz für Verpflegung, Ausrüstung, Ersatzwäsche, Waschzeug und Geschirr. Somit eignet sich der Trekkingrucksack auch für Backpacker und Reisen.

              Gibt es Unterschiede zwischen einem Trekkingrucksack und einem herkömmlichen Rucksack?

              Hier sind die wichtigsten Unterschiede zwischen einem Trekkingrucksack und einem herkömmlichen Rucksack:

              • Material: Das Material der Trekkingrucksäcke ist robuster und wasserabweisend oder wasserfest.
              • Größe: Trekkingrucksäcke bieten ein größeres Fassungsvermögen als herkömmliche Rucksäcke.
              • Tragesystem: Trekkingrucksäcke verfügen über spezielle Tragesysteme, die eine gleichmäßige Gewichtsverteilung ermöglichen. Sie sind mit gepolsterten Schultergurten, einer verstellbaren Rückenpartie und Hüftflossen ausgestattet.
              • Stabilität: Trekkingrucksäcke sind robuster und strapazierfähiger konzipiert, um den Anforderungen der Outdoor-Aktivitäten gerecht zu werden.
              • Fächer: Trekkingrucksäcke haben mehrere Fächer, Taschen oder Schlaufen, die eine organisierte Aufbewahrung von Ausrüstung ermöglichen. Oft verfügen sie über ein separates Fach am Boden, in dem ein Schlafsack separat verstaut werden kann.

              Was kostet ein guter Trekkingrucksack?

              Ein guter Trekkingrucksack wird zu einem Preis zwischen 30 und 400 Euro angeboten. Aus diesem Grund lohnt es sich immer, einen Preisvergleich durchzuführen.

              Wo kann ich einen Trekkingrucksack kaufen?

              Das umfangreichste Sortiment bieten Online-Shops wie Amazon, Bergzeit und Globetrotter. Diese präsentieren zahlreiche Modelle von hochwertigen Marken.

              Zugleich helfen die veröffentlichten Rezensionen mit Erfahrung und Empfehlung weiter, sodass jeder seinen eigenen Testsieger findet Die besten Trekkingrucksäcke 2024 werden in unseren Empfehlungen vorgestellt.

              Gibt es einen Trekkingrucksack-Test bei Stiftung Warentest und Öko-Test?

              Stiftung Warentest hat bislang nur einen Test über Wanderrucksäcke vorgenommen. Jack Wolfskin, Lowe und Mammut schnitten hierbei am besten ab.

              Öko-Test hat ebenfalls noch keinen speziellen Trekkingrucksack Test erstellt. Der Test über Wanderrucksäcke verrät jedoch, dass sich zweigeteilte Rucksäcke mit 30 bis 50 Litern Volumen am besten für Trekkingtouren eignen.

              Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt. Wir empfehlen nur Produkte, von denen wir überzeugt sind. Wie wir arbeiten

              *Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine kleine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

              Quellen & hilfreiche Webseiten

              Bewerte diesen Beitrag:

              4.8/5 (5 Bewertungen)

              Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

              Danke! Verpasse keine Neuigkeiten mehr...

              Folge uns auf Social Media!

              Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

              Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

              Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

              Kommentar schreiben