BeyondCamping
2.493 km gewandert | 89 Campingtrips | 1,5M+ Leser

Die 7 besten Bergschuhe 2024?

bergschuhe
Wenn Du über Links auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Über uns.

von Kathrin

➥ Wandern- und Trekkingjunkie

Kathrin hat in ihrem Leben schon zahlreiche Erfahrungen beim Wandern und Trekking gesammelt. Immer wenn es möglich ist, flüchtet sie in die Natur – besonders gerne nach Skandinavien, vor allem nach Norwegen.

Meine wichtigsten Kriterien zum Produkt:
  • Art
  • Material
  • Wärme
  • Steigeisentauglichkeit
  • Schnürsystem

In Eile? » Meine Produkt-Empfehlung

Bergschuhe unterscheiden sich von Wanderschuhen vor allem durch das steifere Material und eine härtere Sohle. Darüber hinaus ist oft der Schaft des Schuhs wesentlich höher und der Bergschuh ist steigeisentauglich.

Das perfekte alpine Schuhwerk?

Die Eigenschaften eines Bergstiefels sorgen für einen sicheren Tritt und in der Höhe für eine höhere Wärmeisolierung. Dabei sind Bergschuhe nicht unbequemer als gängige Wanderschuhe – vorausgesetzt der Schuh sitzt richtig.

Fehlkäufe vermeiden:

Zum besseren Überblick haben wir die besten Produkte für die Top 7 recherchiert und im Vergleich vorgestellt. Außerdem verrät unser Kaufratgeber alle wichtigen Merkmale, auf die beim Kauf geachtet werden sollte. Der persönliche Testsieger wird dank dieser Tipps schnell gefunden.

Inhalt:

  1. Empfehlung: Die besten Bergschuhe 2024 im Vergleich.
  2. Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig.
  3. Bestseller: Die beliebtesten Bergschuhe im Überblick.
  4. Ratgeber: So triffst du die richtige Entscheidung.
  5. FAQ: Häufige Fragen und Antworten zu Bergschuhe.

Die besten Bergschuhe 2024 im Vergleich

Warum uns vertrauen? Wir empfehlen nur Produkte, die unseren Ansprüchen genügen. Unsere Bewertung basiert auf den wichtigsten Produktmerkmalen, Kundenbewertungen, eingehaltenen Qualitätsstandards, Preis und den Erfahrungen unserer Experten. So arbeiten wir.

Die Wahl der richtigen Bergschuhe ist nicht einfach. Deshalb haben wir die beliebtesten Modelle 2024 für Männer und Frauen in diesen Top 7 zusammengestellt:

TOP 4 Herren Bergschuhe?

1. Bester Allrounder Bergschuh für Herren

Für niedrige Temperaturen
LA SPORTIVA Herren Nepal Cube GTX Bergschuhe*

    Dieser Bergschuh zeichnet sich vor allem durch seine Vielseitigkeit und hohen Komfort aus. Darüber hinaus kann er mit einem vergleichsweise geringem Gewicht überzeugen.

    Was wir mögen:

    • Warm
    • Bequem
    • Hochwertig
    Was wir nicht mögen:

    • Hoher Preis

    Warum wir es mögen: Dieser Bergschuh hat uns von seiner Qualität und Funktion überzeugt. Er bietet viel Wärme und einen guten Halt beim Bergsteigen. Trotzdem bietet er ausreichend Komfort und kann problemlos auf langen Touren getragen werden.

    Empfohlen für: Diese Bergschuhe sind perfekt zum Eisklettern, für Hochtouren und für Expeditionen. Sie halten die Füße auch in den höchsten Höhen und im Winter angenehm warm und trocken.

    2. Bester Bergschuh für das ganze Jahr

    Hoher Komfort
    Salewa Condor Evo GTX*

      Diese Bergschuhe sind perfekt als Ganzjahresschuhe beim Bergsteigen geeignet. Sie zeichnen sich durch einen hohen Komfort und eine sehr gute Funktion aus.

      Was wir mögen:

      • Robust
      • Design
      • Passform
      Was wir nicht mögen:

      • Hoher Preis

      Warum wir es mögen: Unserer Erfahrung nach bietet der Schuh einen sehr guten Halt. Auch die Passform hat uns überzeugt. Auch auf längeren Strecken bleiben die Schuhe bequem und wasserdicht.

      Empfohlen für: Wer ein Paar hochwertige Bergschuhe für das ganze Jahr sucht, ist hier richtig. Auch für den Winter sind sie perfekt geeignet.

      3. Bester vielseitiger Bergschuh

      Guter Halt
      Lowa Cevedale II Gtx Trekkingschuhe Herren*

        Dieser Schuh zeichnet sich durch seine hohe Vielseitigkeit aus und ist sowohl bei leichten Bergtouren als auch in technischerem Gelände einzusetzen. Dieses Modell des Herstellers Lowa ist ein wahrer Alleskönner.

        Was wir mögen:

        • Hochwertig
        • Wasserdicht
        • Isolation
        Was wir nicht mögen:

        • Hoher Preis

        Warum wir es mögen: Die Bergschuhe haben uns von ihrer Funktion überzeugt. Sie ermöglichen es, sowohl leichte als auch anspruchsvolle Bergtouren gut zu bewältigen. Auch die Passform der Schuhe gefällt uns gut.

        Empfohlen für: Wer einen besonders vielseitigen Bergschuh sucht, ist bei diesem Modell richtig. Sie empfehlen sich für alle, die ein Paar Bergschuhe für unterschiedliche Touren suchen.

        4. Bester Bergschuh für extreme Bedingungen

        Unisex
        LA SPORTIVA Unisex Olympus Mons Cube S Bergschuhe*

          Der Olympus Mons Cube ist seit Jahren das beliebteste Modell für die Extreme. In diesem Schuh mit inkludierter Gamasche bleiben die Füße garantiert warm.

          Was wir mögen:

          • Sehr warm
          • Wasserabweisend
          • Steigeisenkompatibel
          Was wir nicht mögen:

          • Hoher Preis

          Warum wir es mögen: Die Qualität dieser Schuhe hat uns voll überzeugt. Sie halten die Füße auch bei den extremsten Temperaturen warm und bieten einen sicheren Tritt. Die Schuhe sind uns den Preis wert.

          Empfohlen für: Wer extrem hoch hinaus will oder eine Tour in eisiger Kälte plant, sollte bei den Bergschuhen nicht sparen. Dafür ist dieses Modell perfekt.

          TOP 3 Damen Bergschuhe?

          1. Bester Allrounder Bergschuh

          Steigeisenkompatibel
          Salewa ws Condor evo gtx Bergschuhe*

            Der MS Condor Evo des Herstellers Salewa ist äußerst komfortabel und ganzjährig einsatzbereit. Das individuelle Schnürsystem passt sich an den Träger optimal an und sorgt so für optimalen Halt.

            Was wir mögen:

            • Leicht
            • Qualität
            • Sicherer Halt
            Was wir nicht mögen:

            • Fällt breit aus

            Warum wir es mögen: Uns gefallen das Design und die Passform der Bergschuhe. Die Schuhe können gut individuell angepasst werden. So wird ein optimaler Halt und hoher Komfort erreicht.

            Empfohlen für: Wer ein Paar vielseitige Bergschuhe sucht, ist bei diesem Produkt richtig. Die Schuhe können ganzjährig verwendet werden.

            2. Bester 3-Jahreszeiten Bergschuh

            Leicht
            La Sportiva Aequilibrium st Woman gtx Wanderschuhe*

              Damen, die einen leichten und vielseitigen Bergschuh suchen, sind hier richtig. Die Schuhe zeichnen sich durch hohe Qualität aus.

              Warum wir es mögen: Das geringe Gewicht der Schuhe ist uns sofort ins Auge gefallen. Sie sind sehr bequem und können vielseitig eingesetzt werden. Auch das langlebige Material überzeugt im Praxistest.

              Empfohlen für: Der Bergschuh eignet sich als 3-Jahreszeiten Schuh. Er kann vielseitig eingesetzt werden.

              3. Bester wasserdichter Bergstiefel

              Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
              Mammut
              Damen Kento Pro High GTX Schuhe*

                Mit diesem Bergschuh sind Personen perfekt für verschiedene Bergtouren ausgestattet. Er bietet viel Komfort und Sicherheit.

                Was wir mögen:

                • Passform
                • Hochwertig
                • Funktion
                Was wir nicht mögen:

                • Fällt klein aus

                Warum wir es mögen: Der Bergschuh hat uns durch seine hohe Qualität und gute Passform überzeugt. Das Material ist bequem und stabil. Dabei bietet der Bergschuh trotzdem genug Bewegungsfreiheit und absolute Sicherheit.

                Empfohlen für: Damen, die einen vielseitigen Bergschuh suchen, sind bei diesem Produkt richtig. Dieser Schuh eignet sich sowohl für die nächste Hochtour als auch das nächste Trekking-Abenteuer.

                Bergschuhe Checkliste: Diese Merkmale sind im Test wichtig

                • Art: Je nach Einsatzzweck wird ein Schuh für extreme Bedingungen, ein 4-Jahreszeiten-Allrounder oder ein leichter Sommer-Bergschuh benötigt.
                • Material: Inzwischen haben sich Bergschuhe aus Synthetik durchgesetzt, da diese Variante leichter und weniger verformungsanfällig als Lederschuhe sind. Obermaterial aus Gore-Tex und eine Vibram-Sohle sind zu empfehlen.
                • Wärme: Essenziell für Bergschuhe ist ihre Wärmeleistung. In großen Höhen und im Winter sind Doppelschuhe zu empfehlen. Nur für Sommereinsätze sind nicht-isolierte Einfachschuhe zu tragen.
                • Gewicht: Inzwischen gibt es einige Modelle, die vergleichsweise leicht sind. Jedoch sind isolierende Eigenschaften in jedem Fall einem geringen Gewicht vorzuziehen.
                • Steife: Bergschuhe sind grundsätzlich relativ steif, mit wenig Flex. So können sie zum Eisklettern und sogar Skifahren eingesetzt werden. Für leichtere Touren sind flexiblere Schuhe empfehlenswert.
                • Steigeisentauglichkeit: Je nach gewünschtem Einsatz sollte der Schuh mit automatischen oder halb-automatischen Steigeisen kompatibel sein.
                • Schnürsystem: Wer seine Schuhe unter extremen Bedingungen und mit Handschuhen bedienen will, kann zu einem einhändigen Schnürsystem greifen. In jedem Fall sind Schnürsysteme von Vorteil, bei denen Schuh und Schaft unabhängig voneinander geschnürt werden kann.
                • Größe: Ein Bergschuh sollte direkt beim Anprobieren bequem sitzen und weder zu viel noch zu wenig Platz an Ferse und Zehen bieten. Wichtig für die richtige Passform sind auch Innensohlen und passende Socken.

                Schon gewusst? Das sind die besten Wanderschuhe in 2024.

                Bestseller: Die beliebtesten Bergschuhe

                Was wird häufig gekauft? Entdecke nachfolgend die TOP 11 der beliebtesten und am häufigsten gekauften Angebote. Die Auswahl wird regelmäßig aktualisiert.

                **Letzte Aktualisierung am 16.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

                Noch mehr Wanderausrüstung

                Bergschuhe kaufen:
                So triffst du die richtige Entscheidung

                bergschuhe-ratgeber

                Beim Bergschuh-Kauf sollten auf die folgenen Merkmale wert gelegt werden:

                Kategorie: Welche Arten der Bergschuhe gibt es?

                Grundsätzlich können verschiedene Sorten von Bergschuhen unterschieden werden:

                1. Extreme Bedingungen

                  Diese Bergschuhe kommen bei extrem niedrigen Temperaturen und in sehr hohen Gegenden, oberhalb der 7000 oder 8000 Meter, zum Einsatz. Dabei gilt Wärme als der wichtigste Faktor, weshalb diese Art der Bergschuhe Doppel- bzw. auch Dreifachschuhe sind.

                  Das heißt, dass im Schuh ein Innenschuh sitzt, der Wärme speichert. Darüber hinaus sind diese Modelle oft mit wasserdichten Gamaschen versehen, um den Schuhabschluss zu sichern.

                2. 4-Jahreszeiten Bergschuhe

                  Der Allrounder unter den Bergschuhen. Wer plant Hochtouren in unterschiedlichen Bedingungen und zu jeder Jahreszeit zu machen, greift zu einem 4-Jahreszeiten Modell. Diese gibt es sowohl als Doppel- als auch als Einfachschuh.

                  Dabei eignen sich diese Bergschuhe sowohl zum Wandern als auch für technisches Eisklettern. Sie speichern weniger Wärme als Schuhe für extreme Bedingungen, sind aber technisch einsatzfähiger.

                3. Leichtes Bergsteigen

                  In niedrigeren Gegenden und bei moderaten Temperaturen sind leichte Bergschuhe zu empfehlen. Diese Modelle stehen etwas “oberhalb” von gängigen Wanderschuhen, sind aber für lange Wege zum tatsächlichen Berg geeignet.

                  Die Einfachschuhe sind meist 3-Jahreszeiten-Modelle und bieten mittlere Wärmeisolation. Für einfache Bergtouren und “Parkplatz-zum-Gipfel”-Touren sollten diese Bergschuhe Teil der Ausrüstung sein.

                Material: Aus welchem Werkstoff sind Bergschuhe?

                bergschuhe-faq

                Das Außenmaterial eines Bergschuhs muss unbedingt abriebfest und wasser- und staubdicht sein. Darüber hinaus ist das Obermaterial eines Bergschuhs relativ steif, was beim Eisklettern oder gar Skifahren von essenzieller Bedeutung ist.

                Inzwischen greifen die meisten Bergsportler zur synthetischen Variante, da diese Schuhe leichter sind, weniger sperrig und sich auch nicht verformen wie ihre Leder-Alternative. Diese wiederum sind wesentlich langlebiger als Synthetikschuhe.

                Vibram und Gore-Tex:

                Die meisten Modelle sind mit einer Gore-Tex Membran ausgestattet, die optimale Wasserdichtigkeit und gleichzeitig Atmungsaktivität garantiert. Zu erkennen sind diese Produkte an der “GTX” Kennzeichnung.

                Eine beliebte Marke für die Sohle sind Vibram-Sohlen. Diese sind aus einer besonderen Gummi-Mischung hergestellt und bieten hohen Grip und sicheren Halt.

                Wärme: Welche Wärmeleistung hat ein Bergschuh?

                Die Wärmeleistung eines Bergschuhes ist von wesentlicher Bedeutung. Aus kalten Füßen können schnell taube Zehen oder Frostbeulen entstehen. Die Bergschuhe sollten also auch in kältesten Bedingungen warme Füße garantieren.

                Unterschieden kann zwischen Doppel- (oder Dreifach-)Schuhen, die durch einen Innenschuh zusätzlich Wärme bieten und Einfachschuhen, die auf das Wesentliche reduziert sind. Bei letzteren gibt es isolierte und nicht-isolierte Auskleidung.

                Gut zu wissen: Zusätzliche Wärme bedeutet immer auch ein höheres Gewicht, mehr Masse und weniger Atmungsaktivität. Für die eigenen Vorhaben sollte ein guter Kompromiss aus diesen Faktoren gefunden werden.

                Gewicht: Wie schwer darf ein Bergschuh sein?

                Bergschuhe sind grundsätzlich schwer und sperrig, da alpine Bedingungen dies auch voraussetzen. Das Gewicht ist also nicht so wichtig, wie etwa die Wärmeleistung. Mittlerweile gibt es allerdings vergleichsweise leichte Modelle auf dem Markt.

                Tipp: Die Bergschuhe sollten immer passend zu der geplanten Bergtour gekauft werden. Übertrieben warme oder technische Schuhe wiegen mehr als nötig und erschweren die Tour unnötig.

                Steife: Wie steif sollte der Schuh und seine Sohle sein?

                Je nach Einsatzgebiet unterscheidet sich die benötigte Steife der Sohle und des Obermaterials. Für Touren im niedrigeren Bereich, die kein Eisklettern beinhalten, ist ein Schuh mit etwas Flexibilität zu empfehlen. Ein solches Modell fühlt sich wie ein steifer Wanderschuh an.

                Auf der anderen Seite gibt es voll-steife Bergschuhe ohne Flex, die sich fürs Eisklettern und fortgeschrittenes Bergsteigen eignen. Das Einsteigen in ein automatisches Steigeisen klappt mit diesen Modellen problemlos.

                Steigeisentauglichkeit: Welche Arten von Steigeisen sind kompatibel?

                Ob ein Bergschuh steigeisenfest sein muss, kommt auf den Einsatzzweck an. Wer plant über Gletscher und Eis zu touren, muss in jedem Fall einen Steigeisen-kompatiblen Bergschuh kaufen.

                Generell kann zwischen automatischen und halb-automatischen Steigeisen unterschieden werden:

                • Ein automatisches Steigeisen hält durch einen Clip, der an Zehen und Ferse am Schuh befestigt wird. Der Schuh muss dafür die entsprechende Vorwölbung und Steife bieten.
                • Schuhe, die diesen Rahmen nicht bieten, sind nur mit halb-automatischen Steigeisen kompatibel. In diese wird die Ferse hineingeklickt, die Zehen allerdings mit einer Konstruktion oberhalb des Schuhs befestigt.
                • Wer nur ab und zu über Schnee und Eis wandert, kann zu einem nicht-steigeisenfesten Schuh greifen und diesen, wenn nötig, mit Grödeln ausstatten.

                Schnürsystem: Was gilt es beim Schnüren von Bergschuhen zu beachten?

                Wanderschuhe richtig schnüren - Die 4 besten Schnürtechniken

                Allgemein versucht ein Bergschuh das Unmögliche möglich zu machen: Ein gutes Modell ist zum Teil Kletterschuh, Wanderschuh und manchmal sogar Skischuh. Deshalb muss er zum Klettern und Skifahren sehr fest sitzen und zum Wandern etwas lockerer.

                Aus diesem Grund haben viele Schuh-Modelle ein unteres und oberes Schnürsystem, das unabhängig voneinander unterschiedlich fest angezogen werden kann.

                Darüber hinaus sind viele Schuhe nicht mit klassischen Schnürsenkeln ausgestattet, sondern Systemen, die sich unter extremen Bedingungen auch einhändig und mit einem dicken Handschuh bedienen lassen.

                Größe: Wie sollen Bergschuhe sitzen?

                Zu beachten ist die etwas unterschiedliche Passform verschiedener Hersteller. Marken wie La Sportiva oder Arc’teryx stellen einen etwas schmaleren Schuh her, als etwa Scarpa. Jedoch unterscheidet sich diese auch von Modell zu Modell.

                Um Blasen zu vermeiden, sollte der Schuh optimal sitzen, nicht drücken oder zu viel Platz an Zehen oder Ferse bieten. Zu wenig Platz am Vorderfuß kann allerdings zu schlechter Durchblutung und damit Kälte führen. Im Zweifel ist ein etwas zu großer Schuh also zu bevorzugen.

                Bergschuh anprobieren:

                Zum Testen ist es zu empfehlen, die Schuhe nachmittags anzuprobieren und wenn möglich noch etwas herumlaufen, da die Füße dann geschwollen sind und reale Bedingungen repräsentieren.

                Innensohlen sind entscheidend:

                Des Weiteren ist auf die Qualität der Innensohlen zu achten. Ein teurer und gut ausgestatteter Schuh verliert mit schlechten Sohlen seine guten Eigenschaften. Im Zweifel sind die mitgelieferten Innensohlen also mit einem hochwertigen Artikel zu ersetzen.

                Empfehlung: Die richtigen Trekking- und Wandersocken sind ebenso wichtig wie ein guter Schuh und gute Innensohlen, um eine optimale Passform zu gewährleisten.

                FAQ: Häufige Fragen und Antworten

                Was kosten Bergschuhe?

                Bergschuhe sind ein vergleichsweise teurer Teil der Outdoor-Ausrüstung. In unseren Top 7 liegt der Preis zwischen etwa 200 € bis hin zu 1000 €.

                Wo liegen die Vorteile von einem guten Bergschuh und woran erkennst du diesen?

                Ein guter Bergschuh ist für den jeweiligen Einsatzzweck perfekt ausgelegt. Er ist steif, steigeisenfest und bietet Wärme in extremen Bedingungen. Für leichte Hochtouren und moderate Temperaturen gibt es spezielle, leichtere und weniger isolierte Modelle.

                Wie Bergschuhe richtig binden?

                Ein Bergschuh wird in unterschiedlichen Situationen unterschiedlich gebunden. Zum Eisklettern und in Kombination mit Steigeisen sollten die Schuhe möglichst fest sitzen. Beim Wandern in diesen Schuhen kann der Schuh lockerer sitzen und damit flexibler sein.

                Von welcher Marke gibt es Bergschuhe?

                Sehr beliebt sind die Hersteller La Sportiva, Scarpa und Salewa, die jahrelange Erfahrung und stets eine hohe Qualität vorweisen. Aber auch Hersteller wie Lowa oder Mammut haben gute Bergschuhe im Sortiment. In unseren Top 7 findet sich eine Auswahl der besten Artikel.

                Wie lange dauert es, bis Bergschuhe eingelaufen sind?

                Grundsätzlich sollten steife Schuhe wie Bergschuhe gut eingelaufen werden. Dabei sind Distanzen und Dauer des Einlaufens schrittweise gesteigert werden. Zu empfehlen sind also kleinere Touren vom Spaziergang im Garten bis hin zu kurzen Tagestouren.

                Wenn möglich mit einem Wechsel aus Trockenheit und Nässe, bevor es zur extremen Tour am Berg kommt. Bergschuhe aus Leder brauchen grundsätzlich etwas länger, um geschmeidig zu werden als Synthetikschuhe.

                Welche Bergschuhe sind die besten?

                Wir haben die besten und beliebtesten Modelle 2024 recherchiert und in den Top 7 zusammengestellt. Auf welche Eigenschaften beim Kauf geachtet werden sollte, kann in unserem Kaufratgeber nachgelesen werden.

                Welche Alternative zu Bergschuhen gibt es?

                Wer gerne Bergsteigen geht und anspruchsvolle Touren plant, sollte nicht auf hochwertige Bergschuhe verzichten. Wer lediglich eine normale Wanderung plant, kann Wanderschuhe nutzen.

                Gibt es einen Test von Stiftung Warentest oder Ökotest zu Bergschuhen?

                Es gibt bisher noch keinen Bergschuh Test von Stiftung Warentest. Auch Ökotest hat noch keine Bergschuhe getestet und somit auch keinen Testsieger bestimmt. Welche Modelle sich bei Käufern bewährt haben, zeigt unsere Bestsellerliste.

                Anmerkung der Redaktion: Die hier geäußerten Meinungen liegen allein beim Autor. Der Inhalt wurde von keinem Werbetreibenden unterstützt, überprüft, genehmigt oder in irgendeiner Weise finanziell unterstützt. Wir empfehlen nur Produkte, von denen wir überzeugt sind. Wie wir arbeiten

                *Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand. Zwischenzeitliche Änderung der Kundenrezensionen, Preise, Lieferzeit & -kosten möglich. Durch die Verlinkung ausgewählter Online-Shops und Partner erhalten wir ggf. eine kleine Affiliate-Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten.

                Quellen & hilfreiche Webseiten

                Bewerte diesen Beitrag:

                4.8/5 (4 Bewertungen)

                Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

                Danke! Verpasse keine Neuigkeiten mehr...

                Folge uns auf Social Media!

                Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

                Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

                Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

                Kommentar schreiben